weather-image
26°

Erfreuliche Leistungen in Balderschwang

4.3
4.3
Bildtext einblenden
Sie erkämpfte zwei Spitzenplätze: Viktoria Valentin vom SV Oberteisendorf. (Foto: Wukits)

Die heimischen Jugendlichen können im Skilanglauf durchaus mit der deutschen Spitze mithalten. Dies belegte auch der DSV-Jugendcup mit Deutschlandpokal, der in Balderschwang ausgetragen wurde. Dabei standen ein Prolog in Skating-Technik sowie ein Distanz-Wettkampf in der klassischen Technik auf dem Programm. Auch bei den Herren gab es einige gute Platzierungen, bei den Damen mischte Eva Wolf (SV Agenbach/Stützpunkt Ruhpolding) im Vorderfeld mit.


In der weiblichen Jugend 16 war Viktoria Valentin (SV Oberteisendorf) die beste heimische Teilnehmerin. Im Sprint belegte sie den 7. Platz, Johanna Heibler (WSV Samerberg) wurde Zehnte und Nikola Michels (WSV Aschau) kam unter 35 Teilnehmerinnen über 1,5 Kilometer auf den 17. Platz.

Anzeige

Noch besser lief es für Valentin im Distanzlauf über 5,2 Kilometer: Beim Sieg der dominierenden Lisa Lohmann (WSV Oberhof) wurde die Skilangläuferin des SV Oberteisendorf mit 1:00,9 Minuten Rückstand Fünfte, nur 16,4 Sekunden fehlten zu einem Podestplatz. Elfte wurde Johanna Heibler (+ 1:48,5), auf Rang 13 landete Nikola Michels (+ 1:51,9).

Im Sprint der weiblichen Jugend 18 (1,5 km) kam Lena Bächle (SV Oberteisendorf) auf den 16. Platz, Rang 33 gab es für Anja König vom SC Ruhpolding. Deutlich stärker war Bächle (+ 2:03,4) dann auf der 7,3-km-Strecke: Dort erkämpfte sie Rang 7, der 31. Platz ging an Anja König (+ 5:09,1).

Im Sprint war U-21-Siegerin Pia Fink (SV Bremelau) schnellste Athletin auf der 3-km-Strecke vor der U-21-Zweiten Eva Wolf, drittschnellste war U-20-Siegerin Melanie Schäfer (SCM Zella-Mehlis). Im Distanzwettkampf (10,3 km) gewann Theresa Eichhorn, die nicht mehr der U 21 angehört – daher hieß der Wettbewerb nun Damenklasse. Eva Wolf wurde mit 26,8 Sekunden Rückstand Fünfte.

Ähnlich lief es auch bei den Junioren: Da im Distanzlauf auch drei Sportler dabei waren, die nicht mehr der U 21 zuzurechnen sind, gab es über 16,3 km eine Herrenklasse. Hier siegte Richard Leupold (SK Dresden-Niedersedlitz), Stützpunkt-Athlet Marco Milde (SCMK Hirschau) wurde mit 6,2 Sekunden Rückstand Vierter. Zwölfter wurde Alois Kunz-Espinosa (WSV Aschau/+ 51,8) vor Tobias Alraun (SC Aising-Pang/+ 59,0). Den 23. Rang erkämpfte Felian Schubert (SLV Bernau/+ 3:55,0) vor Felix Kappelsberger (SC Aising-Pang/+ 4:55,1). Im Sprint (3 km) hatte in der U 20 Kunz-Espinosa den vierten, Alraun den zehnten und Kappelsberger den 17. Rang belegt. In der U 21 war Milde Zweiter geworden.

Die männliche Jugend U 16 und 18 hatte im Sprint je 1,5 km zu absolvieren. Unter 44 Teilnehmern in der J 16 wurde Anian Sossau (SC Eisenärzt) Sechster, und es gab weitere erfreuliche Ergebnisse: 9. Alexander Weingärtner (SC Ruhpolding); 10. Franz Bichlmann (TSV Marquartstein); 13. Sebastian Kistenmacher (SK Berchtesgaden); 25. David Hiebl (SV Oberteisendorf).

Über 7,3 km lief es ebenfalls gut: 10. Franz Bichlmann (+ 1:14,0), 12. Anian Sossau (+ 1:18,0); 14. Alexander Weingärtner (+ 1:35,5); 26. David Hiebl (+ 2:18,2); 27. Sebastian Kistenmacher + 2:29,6.

45 Teilnehmer waren im Sprint der J 18 dabei und Florian Knopf (SLV Bernau) überzeugte hier als Fünfter. Die weiteren Ergebnisse: 19. Jonah Werner (SC Aising-Pang); 34. Quirin Wolf (SC Ruhpolding), 39. Robert Schardt (SC Inzell); 42. Philipp Stasswender (SC Vachendorf).

Über 10,3 km verbuchte Knopf als Dritter – mit nur 7,9 Sekunden Rückstand auf Sieger Philipp Unger (SC Stützengrün) – sogar einen Podestplatz. Die weiteren Ergebnisse: 15. Jonah Werner (+ 1:51,6); 35. Philipp Stasswender (+ 4:35,0); 37. Quirin Wolf (+ 5:04,7); 41. Robert Schardt (+ 6:36,7). who