weather-image
31°

Erfreuliche Leistungen beim Landesfinale

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die erfolgreiche Mannschaft des TV Traunstein (von links): Matthäus Stepak (Trainer), Kate Laudel, Priska Scheiber, Anna Albrecht, Franziska Willinger und Pauline Osenstätter.

Erfreuliche Leistungen zeigten die heimischen Turnerinnen und Turner beim Landesfinale (Bayernpokal) im Gerätturnen, das in Erbendorf (Oberpfalz) ausgetragen wurde. Bei diesem Finale des Bayerischen Turnverbands BTV holten sich in der Altersklasse WK 12 (14 bis 17 Jahre) die Sportlerinnen des TV Traunstein Rang 7, bei etwas weniger Pech am Stufenbarren wäre sogar Rang 5 möglich gewesen.


Bei den WK-13-Turnerinnen (12/13 Jahre) gab es Rang 4 für den TV Obing und Platz 10 für den TSV Waging. Bei den Turnern der Altersklasse 18 + holte sich der TuS Traunreut sogar den 2. Platz. In der Klasse WK III landete der TSV Trostberg auf Rang 9.

Anzeige

Die Mannschaft des TV Traunstein hatte sich in der WK 12 (14 bis 17 Jahre) im Regionalentscheid souverän qualifiziert. Nun trafen die elf besten Mannschaften aus Bayern aufeinander. Nach einigen Verletzungssorgen ging die Mannschaft des TV wie folgt in den Wettkampf: Anna Albrecht, Kate Laudel (TSV Waging), Priska Scheiber, Franziska Willinger und als Ersatzturnerin dabei Pauline Osenstätter – die aber nicht eingesetzt wurde.

Der TVT begann am Boden mit der fünftbesten Gesamtleistung, alle konnten ihre Leistung gut abrufen. Traunstein erturnte 63,6 Punkte. Auch beim Sprung (6./66,85) klappte es gut. Es folgte der Stufenbarren. Obwohl es keine Stürze gab, hagelte es Abzüge, und Traunstein ging enttäuscht mit der vorletzten Wertung (60,25) in die Pause. Trainer Matthäus Stepak hatte alle Hände voll zu tun, sein Team wieder zu motivieren und auf das letzte Gerät, den Balken, einzustimmen.

Hier zeigten alle Traunsteinerinnen die Übung P 9 auf dem 10 Zentimeter schmalen Balken. Das ist die schwierigste Pflichtübung. Keine weitere Turnerin aus der Mannschaft musste vorzeitig absteigen. Mit 60,4 Punkten war dies die fünftbeste Leistung in der WK 12.

So gab es beim Sieg des TS Jahn München mit überragenden 272,950 Punkten für den TVT mit 251,10 Zählern Rang 7 – nur 0,1 Punkte fehlten zum 6. Platz, auch der fünftplatzierte TSV Lohr (255,650) wäre mit einem guten Ergebnis am Stufenbarren zu bezwingen gewesen.

Noch besser machten es in der WK 13 (12 bis 13 Jahre) die Turnerinnen des TV Obing. Anna Thusbaß, Veronika Grill, Melanie Mühlhofer, Sophia Linner und Hannah Lukas brachten es mit 252,500 Punkten auf Rang 4 hinter dem drittplatzierten TV Planegg-Krailling (258,300). Der Sieg ging hier an den TS Jahn München (267,400) vor der TG Würzburg-Heidingsfeld (260,700).

Für den TSV Waging traten in dieser Klasse Franziska Mayer, Daniela Ertl, Magdalena Pöllner, Lena Geißelbrecht und Melanie Öttl an. Ertl verbuchte beim Sprung die teaminterne Bestleistung vor Mayer, die an allen anderen Geräten beste Wagingerin war. Am Stufenbarren und Balken war jeweils Ertl die zweitbeste, am Boden Magdalena Pöllner. Insgesamt kämpften die Wagingerinnen – die das jüngste Team des Feldes stellten – tapfer. Bei den Turnerinnen 18 + siegte der TV Blankenbach (209,250).

Bei den Turnern 18 + (WK 1) trat der TuS Traunreut neben Dominik Künzler (Jahrgang 1995) und Markus Wannersdorfer (Jg. 1993) mit den zwei Jugendturnern Tassilo Sans (Jg. 2002) und Paul Wolff (Jg. 2000) an. Auch die Nachwuchsturner machten ihre Sache gut. Hier waren Übungen am Boden, Seitpferd, den Ringen, Sprung, Barren und Reck zu absolvieren. Der USC München setzte sich letztlich mit 286,950 Punkten vor dem TuS (283,950) und dem TV Hasloch (277,550) durch, Dominik Künzler war sogar bester Einzelturner.

In der WK II (14 bis 17 Jahre) ging der Sieg an die TG Röttenbach (383,650). Elfter wurde hier der TSV Neuötting (343,350) mit Samuel Finauer, Sebastian Schilling, Niklas Blümel, Peter Wienzl und Lucas Reil. In der WK III (12/13 Jahre) lag der TSV Lenting (364,000) ganz vorn. Auf 322,450 Zähler brachte es der TSV Trostberg. Mattheo Schilling, Frederik Sans, Manuel Mühlhofer, Florian und Tobias Haible erreichten damit den 9. Platz. who/fb