weather-image
19°

Erfreuliche Beteiligung in Waging

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Bei den reinen Hobby-Spielern gewann in Waging Sebastian Pertl (Mitte) vor Tamas Jäger (links) und Rainer Eberherr. (Foto: Bittner)

63 Teilnehmer waren bei der 25. Tischtennis-Gemeindemeisterschaft in Waging am Start, das war eine erfreuliche Beteiligung. Die Titelkämpfe wurden von der Tischtennis-Abteilung des TSV Waging in der Bergader-Sportarena in Waging ausgerichtet.


Die beiden Gesamt-Vorstände Beppo Hofmann (1.) und Vize Helmut Bauer – selbst aktiver Spieler – sowie Tischtennis-Abteilungsleiterin Barbara Reschberger begrüßten die Sportler. Die Turnierleitung hatten erstmals Walter Welkhammer und Claudia Schemmer inne.

Anzeige

Nach einem PC-Problem musste die zweite Hälfte des Bewerbs mithilfe von Petra Langbauer und Beppo Hofmann mit der Hand mitgeschrieben werden. Dennoch lief alles reibungslos.

Die Konkurrenz ehemaliger Aktiver gewann Moritz Rappel vor Tobias Kronbichler, Thomas Bischof und Michael Kronbichler. Bei den reinen Hobbyspielern dominierte Sebastian Pertl vor Tamas Jäger, Rainer Eberherr und Primoz Semjc. Bei den aktiven Damen und Herren gewann Thomas Wolfertstetter durch den direkten Vergleich hauchdünn gegenüber Lugge Fischbacher, Dritter wurde Michael Maier, Vierter Maxi Hösle.

Beste Hobbyspielerin des Turniers war Karin Lorenz-Hallé, Platz 2 sicherte sich Geli Stief vor Regina Mayer. Eine eigene Damen-Konkurrenz gab es schon seit Langem keine mehr, darum freute es die Organisatoren, dass diesmal wieder mehr Spielerinnen in die Waginger Halle gekommen waren. Zum ersten Mal gab es eine Gästeklasse mit Teilnehmern des SV Kirchanschöring und der AWO Traunreut. Hier gewann Franz Roider.

Das bekannt familiäre Miteinander bei diesem Bewerb kam bei allen Beteiligten sehr gut an – sie wollen nächstes Jahr wieder kommen. Bei der Siegerehrung gab es Pokale, gestiftet von der Gemeinde Waging. Den Meistpreis, ein Tragerl Gerstensaft, teilten sich der SSC Weidach und der FSV Lokomotive mit je zehn Teilnehmern. bit