weather-image
16°

Erfolgserlebnis für die »Seerosen«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Riesig war der Jubel nach dem Siegtreffer bei Torschütze Stefan Mühlthaler (links) und seinem Mannschaftskameraden Manuel Sternhuber. (Foto: Weitz)

Am 6. Spieltag gab es endlich das erste Erfolgserlebnis für Fußball-Bezirksligist TSV Waging. Gegen den Ex-Landesligisten TSV Ampfing setzten sich die »Seerosen« mit 2:1 durch. Der Erfolg war aufgrund der kämpferischen Leistung verdient.


Gut 200 Zuschauer verfolgten eine spannende Partie. Von Beginn an war der Wille, die Erfolglosigkeit zu überwinden, bei den Platzherren spürbar. Kein Problem hatte Ampfings Schlussmann Thomas Süßmaier in der 2. Minute bei einem missglückten Schussversuch von Maxi Hösle im Strafraum. Vier Minuten später zog Stefan Mühlbacher, nach Zuspiel von Patrick Quast, ab. Sein kerniger Schuss strich knapp am Tor vorbei. Ein Schuss von Kapitän Hansi Huber ging in der 9. Minute über das Ampfinger Gehäuse. Nur eine Minute später konnte Wolfgang Gabler den Gäste-Torhüter ebenfalls nicht überwinden.

Anzeige

Die »Schweppermänner« kamen in der 15. Minute zum ersten Mal vor das Tor von Michael Endlmaier. Der 20-Meter-Schuss von Benjamin Birner strich knapp drüber. Zwei Minuten später reagierte der »Seerosen«-Schlussmann bei einer Chance von Christian Richter großartig. Auf der anderen Seite ging ein Schuss von Veit Gröbner hauchdünn daneben. Glück hatte der TSV Ampfing in der 29. Minute, als Berni Mühlbacher nach Pass von Maxi Hösle am Elfmeterpunkt knapp verpasste. Bei einem Schuss von Manuel Sternhuber in der 35. Minute reagierte Süßmaier erneut glänzend.

Nur eine Minute später nutzte Wolfgang Gabler eine Unaufmerksamkeit der Gästedefensive mit einem Schuss aus 18 Meter zum 1:0 für die Gastgeber. Süßmaier chancenlos. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte wurde Manuel Sternhuber freigespielt und steuerte allein auf das Gästetor zu. Der Schiedsrichter pfiff jedoch wegen angeblicher Abseitsstellung ab – eine Fehlentscheidung!

Die zweite Hälfte begann mit einer Riesenchance für den Ampfinger Maxi Müller, der an Endlmaier scheiterte, der mit einem sensationellen Reflex parierte. Nach einem weiten Einwurf von Franz Eder in der 55. Minute landete ein Kopfball von Hansi Huber neben dem Kasten der Gäste. Zwei Minuten später stand Endlmaier abermals im Blickpunkt des Geschehens, als er einen Schuss von Benjamin Birner zur Ecke klärte. Eine Riesenchance vergab im Gegenzug Tobias Hösle, der – allein vor Süßmaier – im Ampfinger Schlussmann seinen Meister fand.

In der 70. Minute fiel der Ausgleich für den Ex-Landesligisten. Matthias Huber wurde sehenswert freigespielt und ließ sich nicht zweimal bitten. Jetzt bekam Ampfing etwas Oberwasser. In der Folge ging ein Freistoß von Thomas Deißenböck knapp am Tor von Endlmaier vorbei. Sein Pendant auf der Gegenseite, Thomas Süßmaier, zeigte drei Minuten später bei einem Schuss von Andreas Kamml seine Qualitäten.

Vier Minuten vor dem Abpfiff fiel der Siegtreffer für die Gastgeber. Nach einem mustergültigen Pass von Kamml erzielte Stefan Mühlthaler das 2:1. Auch diesmal gab es für Ampfings Tormann nichts zu halten. Das Glück der Tüchtigen besaßen die »Seerosen« in der 90. Minute, als ein Schuss von Müller am Pfosten landete.

Stark ersatzgeschwächt muss die Elf von Trainer Berni Zeif am Freitag beim SB Rosenheim II antreten. Franz Eder steht arbeitsbedingt sechs Wochen nicht zur Verfügung; auch Stefan Mühlthaler ist morgen beruflich verhindert. Zudem sind Veit Gröbner und Michael Fuchs verletzt. klu