Erfolgreicher Tag für den MSC Teisendorf

Bildtext einblenden
Sie konnte sich bei ihrem »Heimspiel« gleich über drei Erfolge freuen: Anika Fuchs vom MSC Teisendorf wurde Siegerin der Klasse 5, trug zum Gewinn der Mannschaftswertung bei und war zudem tagesschnellstes Mädchen. (Foto: Weitz)

»Endlich«: Erleichtert zeigten sich Organisatoren und Fahrer nach dem Vorlauf zur Deutschen Meisterschaft des Deutschen Motorsport Verbands (DMV) im Kartfahren, den der MSC Teisendorf ausrichtete. Nach langer Corona-Pause gingen die Fahrten auf dem MSC-Gelände gut über die Bühne, »wir mussten nur eine halbe Stunde mal eine Regenpause einlegen«, freut sich Daniel Fuchs, der Vorstand des MSC.


Freuen durfte er sich auch über den sportlichen Verlauf. Denn in allen Klassen, in denen Aktive des MSC Teisendorf am Start waren, holten sie sich auch den Tagessieg. Bei den jüngsten Teilnehmern in der Klasse 1 gab es durch Rafael Celotti, Xaver Kern und Philipp Flieher sogar einen Teisendorfer Dreifach-Erfolg. Auch in der Klasse 2 (Alessandro Celotti) und 3 (Florian Weidacher) verbuchte der MSC jeweils einen Heimsieg.

Anzeige

Nicht vertreten waren die Teisendorfer in der Klasse 4. In dieser verwies Sebastian Saigger vom AMC Neuötting seine Konkurrenten auf die Plätze. In der Klasse 5 holte sich die Tochter des MSC-Vorsitzenden, Anika Fuchs, den Tagessieg. Die 17-Jährige, die im Verein auch schon den Nachwuchs mit betreut, »war zwar schon oft auf vorderen Plätzen, aber Siege gab es noch nicht so oft«, freut sich Daniel Fuchs über diesen Erfolg.

In der Klasse 6 gab's durch Maximilian Schallinger und Maximilian Geigl einen Teisendorfer Doppelsieg. In der Klasse 7 feierte bei den Routiniers die Teisendorferin Tamara Tontsch den ersten Platz. Die 24-Jährige verwies Helmut Saigger vom AMC Neuötting (47 Jahre) auf Rang 2.

Insgesamt war zudem Anika Fuchs die schnellste Fahrerin des Tages, Maximilian Schallinger der schnellste Fahrer. Auch beide Mannschaftswertungen gingen an den MSC.

Bei der ersten Veranstaltung der Saison kamen insgesamt 53 Teilnehmer in die Wertung. Der MSC Teisendorf hatte gut 25 bis 30 Helfer im Einsatz, darunter bei den Streckenposten unter anderem Eisspeedway-WM-Fahrer Hans Weber.

»Es ist mit den Corona-Auflagen definitiv ein deutlich höherer Aufwand als sonst«, berichtet Daniel Fuchs, »aber wir sind froh darüber, dass wir das überhaupt machen konnten.« Das Wichtigste sei, »dass man die Registrierung der anwesenden Personen ordentlich macht, dann passt alles.« Ob heuer noch weitere Vorläufe der DMV-Meisterschaft ausgetragen werden können, sei derzeit noch offen. Umso mehr freut man sich beim MSC darüber, dass die Veranstaltung so reibungslos über die Bühne ging. who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein