Bildtext einblenden
Hermann Gaßner und Lena Öttl haben bei der Internationalen Jännerrallye den 16. Gesamtrang belegt. (Foto: Matthias Österreicher)

Erfolgreicher Saisonstart

Der Surheimer Hermann Gaßner ist erfolgreich in die neue Rallyesaison gestartet: Bei der Internationalen Jännerrallye rund um Freistadt belegte er zusammen mit Beifahrerin Lena Öttl aus Berchtesgaden im Mitsubishi Evo X den 2. Platz – den Klassensieg verpasste das Team dabei nur sehr knapp.


Nach der pandemiebedingten zweijährigen Pause gab es bei der 36. Auflage der Internationalen Jännerrallye zwar keinen Schnee, dafür waren aber leichter Regen, rutschige Fahrbahnen mit viel Split und Nebel die Herausforderungen, die von den 88 Teams zu bewältigen waren. Die Teilnehmer mussten sich bei den 17 Wertungsprüfungen über knapp 170 Kilometer zudem auf wechselnden Untergrund aus Asphalt und Schotterabschnitten einstellen.

Bereits ab der zweiten Wertungsprüfung übernahmen Hermann Gaßner und Lena Öttl die Führung in ihrer mit 17 Fahrzeugen gestarteten Klasse 7.1. Im weiteren Verlauf verteidigten Gaßner/Öttl die Führung erfolgreich. Im letzten Service – noch drei Wertungsprüfungen standen aus – traf Hermann Gaßner jedoch eine nicht ganz optimale Reifenwahl und musste so auf den letzten Metern den Markenkollegen Johann Seiberl und Daniel Pirklbauer um 0,7 Sekunden den Klassensieg überlassen.

»Bei diesen schwierigen Bedingungen sind wir froh, im Ziel zu sein«, resümierte Gaßner. »Und mit dem 16. Gesamtrang sind wir bei diesem hochkarätigen Starterfeld mehr als zufrieden. Immerhin konnten wir noch 41 teils modernere Autos hinter uns lassen und 31 Teams haben es gar nicht erst bis hierher geschafft.« An den drei Rallyetagen verfolgten nach polizeilichen Schätzungen insgesamt rund 140.000 Rallyefans die Veranstaltung an der Strecke.

kartha

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein