weather-image

Erfolgreiche Hallensaison für den SV Laufen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Turnierorganisator Stefan Fritzenwenger (hinten rechts) und Michael Fenninger von der Brauerei Wieninger (hinten von links) gratulierten der Siegermannschaft mit Co-Trainer Thomas Kalcher, Leon Bach, Molos Bajgora, Julian Schroll, Trainer Fatos Krasniqi sowie (vorne von links) Thomas Feil, Vinzenz Scheungrab, Kapitän Bastian Lederer, Nico Jani und Maxi Strang.

Die Fußball-D-Junioren des SV Laufen haben die Endrunde der Wieninger-Libella-Hallenturniere in Mitterfelden gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Fatos Krasniqi setzte sich im Endspiel erst im Neunmeterschießen mit 4:3 gegen die DJK Nußdorf durch. Die beiden Finalisten waren als Favoriten in das entscheidende Turnier gegangen, sie hatten zuvor jeweils eine Vor- und eine Zwischenrunde als Sieger abgeschlossen.


Für einen »kleinen Dorfverein« wie den SV Laufen sei der Sieg »etwas Besonderes« betonte Fatos Krasniqi. So könne der Verein den Spielern zeigen, »dass man nicht unbedingt im jungen Alter gleich irgendwohin wechseln muss, nur um erfolgreich zu sein«.

Anzeige

In der Gruppe A der Endrunde dominierte der dreimal siegreiche SV Laufen, die SG Schönau wurde mit zwei Siegen Zweiter vor der JFG Hochstaufen und dem sieg- und torlosen Team der SG Kienberg/Seeon.

In der Gruppe B unterstrich die DJK Nußdorf, die bereits in der Vor- und Zwischenrunde alle Spiele gewonnen hatte, ihre Dominanz und fügte der bisher makellosen Bilanz drei weitere Siege hinzu. Die Entscheidung um die Plätze zwei und drei fiel erst im letzten Vorrundenspiel: Durch die Niederlage der SG Scheffau-Schellenberg kam der SB Chiemgau Traunstein mit 4 Punkten noch auf den 2. Platz und erreichte das Halbfinale. Die SG Scheffau wurde Dritter vor der JFG Salzachtal.

Im ersten Halbfinale war der SV Laufen mit seiner körperlich starken Mannschaft gegen die jungen, meist einen Kopf kleineren Spieler des SBC Traunstein überlegen und zog mit einem 4:0-Sieg ins Finale ein.

Im zweiten Halbfinale lieferten sich die DJK Nußdorf und die SG Schönau ein ausgeglichenes und sehr spannendes Spiel: Nußdorf ging mit 2:0 in Führung, doch innerhalb von 90 Sekunden erzielte Schönau den 2:2-Ausgleich. Trotz zahlreicher Möglichkeiten auf beiden Seiten blieb es bis zum Schluss beim Unentschieden. Im Neunmeterschießen verwandelten die ersten beiden Schützen von Nußdorf, auf Schönauer Seite verschossen beide Spieler. Damit stand Nußdorf als zweiter Finalist fest.

Körperlich und spielerisch waren sich beide Mannschaften im Endspiel absolut ebenbürtig. In der 3. Spielminute ging Laufen mit 1:0 in Führung, doch Nußdorf glich zu Beginn der 5. Minute aus und ging nur 25 Sekunden später mit 2:1 in Führung. Diesen Vorsprung verteidigte die DJK bis in die Schlussminute. Da ließ der Schiedsrichter nach einem harten Einsteigen eines Laufener Spielers an der Bande das Spiel weiterlaufen und der SVL glich mit dem Angriff nach dieser strittigen Szene zum 2:2 aus. Somit musste der Turniersieger im Neunmeterschießen ermittelt werden. Beim SV Laufen trafen zwei von drei Schützen, bei der DJK Nußdorf nur ein Spieler – so sicherte sich der SV Laufen den Titel.

Mit diesem hat sich die Mannschaft auch für eine erfolgreiche Hallensaison belohnt: »Wir wussten, dass wir gut drauf sind«, erklärte Laufens Trainer Fatos Krasniqi. »Wir haben in der Hallensaison nur ein Spiel verloren. Bei uns merkt man, dass wir ein Team sind.«

Die Platzierungsspiele verliefen ebenfalls sehr ausgeglichen und spannend: Während sich die SG Schönau mit einem 4:2 gegen Traunstein den 3. Platz sicherte und die SG Scheffau-Schellenberg das Spiel um Platz fünf mit 2:0 gegen die JFG Hochstaufen gewann, mussten die SG Kienberg/Seeon und die JFG Salzachtal nach einem 2:2 ebenfalls ins Neunmeterschießen. Am Ende gewann die JFG das Duell um Platz sieben mit 4:3.

Die Endrunde der D-Junioren – mit insgesamt 30 Mannschaften verzeichnete diese Altersgruppe die zweithöchste Teilnehmerzahl bei den Wieninger-Libella-Hallenturnieren – war zugleich auch der Abschluss der diesjährigen Turnierserie. Den Libella-Trikotsatz gewann der SBC Traunstein und der SV Laufen hatte noch einen weiteren Grund zum Jubeln: Die Mannschaft erhielt auch die Eintrittskarten für das Salzbergwerk Berchtesgaden.

In Palling hatten einen Tag zuvor noch zwei Gruppen von Zweiten Mannschaften ihre Turniere ausgetragen. In der Gruppe 3 der D-II-Junioren sicherte sich der WSC Bayerisch Gmain II den 1. Platz, dahinter waren gleich drei Mannschaften punktgleich (13). Durch den besseren direkten Vergleich belegte die JFG Teisen-berg II am Ende den 2. Rang vor der JFG Hochstaufen III und dem SV Marzoll.

In der Gruppe 2 der E-II-Junioren sicherte sich der SV Seeon den Sieg vor dem Gastgeber TSV Palling II und dem SV Leobendorf. jom

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein