weather-image
16°

Erfolge für die Vachendorfer Einradler

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Bei der Europameisterschaft der Einradfahrer war Mathias Hoffmann (vorne) nicht nur bei den Hindernissen in der Trialhalle gefordert. (Foto: Hoffmann)

789 Athleten aus 14 europäischen Ländern sind bei der Europameisterschaft der Einradfahrer in der Stadt Sittard in der niederländischen Provinz Limburg angetreten.


Mathias und Julia Hoffmann vom SC Vachendorf feierten bei der Meisterschaft Top-Resultate in ihren Altersklassen und holten insgesamt eine Gold- sowie drei Silbermedaillen.

Anzeige

Gleich zu Beginn der Meisterschaft standen Hoch- und Weitsprung auf dem Programm. Julia Hoffmann startete in der Altersklasse 19+ und errang in der Qualifikation den 3. Platz im Hochsprung und den 6. Rang im Weitsprung, den sie genau wie ihr Bruder im Sidehopp springt. Mathias Hoffmann musste in der ungewöhnlichen Altersklasse 14 bis 18 an den Start: Er übersprang 62 Zentimeter im Hochsprung und erzielte mit 195 Zentimeter im Weitsprung eine persönliche Bestleistung.

In seiner Paradedisziplin, dem 50-Meter-Einbein-Bewerb, ging Mathias Hoffmann in der AK 0 bis 14 an den Start und lag bis einen Meter vor dem Ziel noch in aussichtsreicher Position, stürzte dann aber und kam nicht in die Wertung. Im 30-Meter-Wheel-Walk belegte er den undankbaren 4. Platz. Ein versöhnlicher Abschluss war dann der 100-Meter-Sprint, den er mit persönlicher Bestzeit von 15,778 Sekunden beendete und sich damit die Goldmedaille sicherte. Im Juniorenfinale auf der 100-Meter-Strecke verbesserte Mathias Hoffmann seine persönliche Bestleistung nochmals auf 15,556 Sekunden und holte sich damit die Silbermedaille.

Julia Hoffmann durfte nach einem technischen Fehler im dritten Versuch über 46 Zentimeter im Palettenhochsprung nicht mehr starten, ihr gelang aber im Palettenweitsprung mit übersprungenen 140 Zentimeter eine gute Weite in der Altersklasse 19+. Die Vachendorferin belegte damit jeweils den 2. Platz, sicherte sich also zwei Silbermedaillen und qualifizierte sich fürs Finale, in dem sie sich um weitere 15 Zentimeter steigerte und mit übersprungenen 155 Zentimeter unter den acht Finalistinnen den 4. Platz belegte. Wegen Höhengleichheit im Hochsprung musste Julia Hoffmann in ein Stechen und erzielte mit 49 Zentimeter eine persönliche Bestleistung.

Mathias Hoffmann war mit seinem Ergebnis von 160 Zentimeter im Palettenweitsprung (AK 14 bis 18) nicht ganz zufrieden, steigerte aber seine Bestleistung im Palettenhochsprung um zehn auf 69 Zentimeter. Als Deutscher Juniorenmeister im Uphill wollte Mathias auch hier um die vorderen Plätze mitfahren, was ihm mit dem 5. Gesamtrang durchaus gelang. Im anspruchsvollen Cross-Country über knappe acht Kilometer belegte er mit dem 9. Platz wiederum ein Ergebnis unter den Top Ten in Europa.

60 kreative Hindernisse forderten in der Trialhalle die Teilnehmer – die Vachendorfer belegten jeweils den 10. Gesamtrang in ihren Altersklassen. Im anschließenden Speedtrial, einem Wettbewerb, bei dem schnellstmöglich ein Hindernisparcours überwunden werden muss, überzeugte Mathias mit dem 10. Platz und Julia mit dem 11. Rang.

Als Saisonabschluss fahren beide Vachendorfer Einradler Anfang September nach Marchtrenk zur österreichischen Meisterschaft im Einrad-Trial. fb

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein