weather-image
20°

»Er ist ja mein Ziehkind«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
So möchte er auch in Oschersleben wieder jubeln: der Obinger Markus Reiterberger.

Vom Teambesitzer zum Streckenbetreiber und Promoter: Das ist der Werdegang von Josef Hofmann (Stephanskirchen) und Josef Meier. Das Duo hatte jahrelang das Team alpha Technik in der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft geleitet und dann das Team alpha Racing gegründet.


Alpha Racing sorgte für die technische Betreuung des BMW-Werksteams in der Superbike-Klasse. Dort mussten sich BMW und alpha Racing als Neueinsteiger erst einmal heranarbeiten, was aber gut gelang: 2012 – im vierten Jahr der Zusammenarbeit – kämpfte man um den WM-Titel mit.

Anzeige

Doch im Herbst 2012 wurde die Zusammenarbeit von BMW aufgekündigt, weil man nun mit einem italienischen Team zusammenarbeiten möchte. Hofmann und Meier, die außerhalb Stephanskirchens für alpha Racing mehrere Gebäude errichtet hatten, hatten gut 40 Angestellte in ihrem Werk. Aus der internationalen Truppe konnten »sechs bis acht Leute« nach dem Ende der Zusammenarbeit zu BMW (bzw. zum italienischen Team) wechseln, rund zehn sind noch da. »Aber von den anderen mussten wir uns trennen«, bedauert Hofmann. Auch für ihn selbst war die Trennung unangenehm, denn die Neubauten hätten sich erst nach 15 Jahren richtig amortisiert, daher gelte es nun, »neue Projekte herzubringen«, verdeutlicht er. Dass es das Team alpha Technik nicht mehr in der gewohnten Größe gibt, liegt vor allem daran, dass man als Promoter der IDM nicht mehr als eigenständiger Teilnehmer vertreten sein sollte.

Ganz weg ist man vom sportlichen Geschehen aber nicht: Im belgischen Team Van Zon Remeha BMW – das mit den Fahrern Erwan Nigon (Frankreich) und Markus Reiterberger (Obing) in der Superbike-Klasse antritt – »ist ja alpha Technik indirekt drin«, so Hofmann.

Teamchef Werner Daemen (Belgien) fuhr mehrere Jahre in der IDM für alpha Technik. Auch leistet man aus Stephanskirchen immer noch einen gewissen Beitrag, und Fahrer Markus Reiterberger »fuhr schon mit Minibikes auf meinem Hof, er ist ja ein Ziehkind von mir«, betont er. Eines, auf das er stolz sein kann: Denn der 19-Jährige gewann unlängst in Zolder (Belgien) sogar schon sein erstes Superbike-Rennen und schob sich damit in der IDM-Gesamtwertung auf Rang 2 vor. Daran will er nun in Oschersleben anknüpfen. who