weather-image
22°

Entscheidung durch Andi Panitz

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er sorgte für den Inzeller Siegtreffer: Andi Panitz. (Foto: Weitz)

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge – wobei die Mannschaft kein einziges Tor erzielt hatte – ist der SC Inzell in der Fußball-Kreisklasse Gruppe IV wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Gegen den SV Laufen gab es einen 3:2-Sieg und damit den insgesamt dritten Saisondreier.


Der SC Inzell begann wie gewohnt mit viel Druck und einem starken Angriffsspiel. Schon nach drei Minuten hatte Fabian Zeidler die Chance, nach einem großartigen Solo seine Mannschaft in Führung zu bringen, sein Schuss verfehlte aber ganz knapp das Tor. Neun Minuten später machte es Zeidler besser. Er nahm einen langen Ball an und sprintete sofort Richtung Tor. Nachdem er SV Laufens letzten Mann und Torwart ausgespielt hatte, beförderte er den Ball zum 1:0 ins Netz.

Anzeige

Fünf Minuten später baute Lukas Lackner die Führung weiter aus: Mannschaftskapitän Andreas Panitz brachte einen Querpass auf Zeidler, dieser legte ab und Lackner traf mit einem scharfen Schuss zum 2:0. Inzell dominierte in der ersten halbe Stunde komplett das Spielgeschehen.

Allmählich kam auch der SV Laufen zu Offensivaktionen. In der 42. Spielminute musste Markus Maier die »Notbremse« ziehen und verschaffte dem SV Laufen einen Strafstoß. Inzells Torhüter Pirmin Gollinger entschied sich für die richtige Ecke, kam aber einen Tick zu spät und konnte den Anschlusstreffer durch David Cienskowski nicht verhindern.

In der zweiten Halbzeit war die Partie weitgehend ausgeglichen. Nach einer Flanke von Lackner auf Zeidler kam Laufens Torwart Christian Strobl zu spät, Zeidler wollte in die Mitte auf Panitz passen, doch der Ball wurde rechtzeitig abgeblockt und die Großchance vereitelt (53.).

Gegen Mitte der zweiten Halbzeit ließ die Konzentration beim SC Inzell zu wünschen übrig. Der SV Laufen wurde zunehmend gefährlicher, da Inzells Abwehr mit Stellungsfehlern und Unkonzentriertheiten dem Gegner Chancen einräumte. So auch in der 71. Minute, nachdem Laufen einen Freistoß durch ein unnötiges Foul erhielt. Helmuth Putzhammer versuchte es direkt und schoss an der Mauer vorbei ins Tor zum 2:2-Ausgleich. Die Antwort des Gastgebers kam nur wenige Minuten später. Wieder zog Zeidler ab, Strobl konnte den Ball nicht festhalten und sofort war Andreas Panitz zur Stelle, der zum 3:2 (74.) abstaubte.

Die letzten Spielminuten verliefen sehr hektisch mit viel Emotionen, Fouls und Reklamationen. Letztlich blieb es beim 3:2-Erfolg des SC Inzell. Nun können die Schützlinge von Trainer Jürgen Biermaier am kommenden Freitag (19 Uhr) zuversichtlich in das Derby mit dem SV Ruhpolding gehen.