weather-image
30°

Englische Woche für den SBC Traunstein II

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der SC Inzell kann als Tabellenführer mit Andreas Panitz (links) in Surheim »entspannt aufspielen«, der SV Ruhpolding mit Valentin Gstatter hofft in Anger auf weitere Punkte. (Foto: Wirth)

Der SBC Traunstein II steht vor einer Englischen Woche in der Fußball-Kreisklasse IV: Die Mannschaft von Trainer Gerry Straßhofer empfängt am Samstag um 15 Uhr (alle Spiele werden zeitgleich angepfiffen) den ASV Grassau, am Dienstag holt sie um 19.30 Uhr das Heimspiel gegen den TSV Berchtesgaden nach.


Der SB Chiemgau Traunstein II will endlich den ersten Dreier holen, bisher hat die Mannschaft – als einzige der Liga – nach dem 2:2 beim ASV Piding einen Zähler auf dem Konto. »Wir wollen mindestens vier Punkte aus diesen zwei Spielen holen«, betont Gerry Straßhofer. »Das wird schwer, aber beide Mannschaften sind nicht unschlagbar und wir sind guter Dinge.« Dazu müsse seine junge Mannschaft es jedoch schaffen, »ihre spielerische Überlegenheit ohne Aussetzer über 90 Minuten zu zeigen«.

Anzeige

Die Niederlage gibt Kirchanschöring II Auftrieb

Nur einen Rang vor dem SBC II steht der SV Kirchanschöring II, der zumindest schon einen Sieg verbucht hat, zuletzt aber eine 3:5-Niederlage gegen Surheim einstecken musste. »Das war eine bittere Pille«, sagt Kirchanschörings Trainer Stefan Eder. »Wir wollten mehr und waren nah dran. Aber die Niederlage gibt uns Auftrieb.« Zudem stehen einige Urlauber wieder im Kader, wenn die Mannschaft am Samstag zum Derby beim TSV Fridolfing antritt. »Wir wollen Fridolfing richtig ärgern«, erklärt Stefan Eder. »Dafür brauchen wir allerdings einen Sahnetag.«

Die Gastgeber holten beim 2:0-Erfolg gegen den FC Bischofswiesen den ersten Saisonsieg und wollen nun auch zu Hause nachlegen – allerdings plagen Fridolfings Trainer Bernhard Zeif Personalsorgen: Insgesamt zwölf Spieler stehen ihm nicht zur Verfügung oder sind noch verletzt und damit möglicherweise nicht einsatzbereit. »Jetzt sind die vermeintlichen Nachrücker gefordert«, sagt Bernhard Zeif. »Wir müssen die Fehlerquote bei eigenem Ballbesitz deutlich nach unten schrauben. Dann können wir mit einer konzentrierten und kämpferischen Mannschaftsleistung die Punkte zu Hause behalten.«

Auf einen Heimsieg hofft auch der SC Vachendorf, der im einzigen Sonntagsspiel der Liga um 15 Uhr den Absteiger SV Oberteisendorf empfängt. Während der SCV ohne Punkte den vorletzten Tabellenplatz belegt, ist Oberteisendorf auf dem Weg an die Spitze: Nach dem 1:0-Erfolg gegen den TSV Berchtesgaden liegt die Mannschaft auf dem 2. Platz – ein »gelungener Start« für Oberteisendorfs Trainer Andreas Horner. »Jetzt wollen wir natürlich so weitermachen.«

Unterschätzen werde Oberteisendorf die Gastgeber aber auf keinen Fall: »In dieser ausgeglichenen Liga müssen wir immer Vollgas geben«, betont Andreas Horner, der auch weiß, dass Vachendorf in der vergangenen Saison kein einziges Heimspiel verloren hat. »Vachendorf steht jetzt aber mit dem Rücken zur Wand und wir nicht unter Druck.«

Einen besseren Saisonstart als Oberteisendorf hat nur der SC Inzell hingelegt: Mit drei Siegen in drei Spielen – zuletzt gab es am Dienstag einen 3:2-Erfolg gegen den SV Ruhpolding – führt der SC die Tabelle an und will am Samstag um 15 Uhr auch beim BSC Surheim wieder punkten. »Wir können entspannt aufspielen«, meint Inzells Trainer Jürgen Biermaier. Die Gastgeber mussten bisher allerdings auch noch keine Punkte abgeben, haben aber erst zwei Spiele absolviert.

Der SC Inzell will sich vorne festsetzen

Immerhin reisen die Inzeller fast in Bestbesetzung an, das Selbstvertrauen ist nach drei Siegen entsprechend groß. »Die nächsten Spiele werden entscheiden, ob wir uns vorne festsetzen können«, weiß Jürgen Biermaier. »Für uns wäre es natürlich gut, wenn wir vorne dran sind und nicht wie in der letzten Saison immer einen Schritt hinterher.« Wichtig sei, »dass wir hinten so gut stehen wie gegen Anger.« Das Spiel hatte Inzell mit 4:0 gewonnen.

Anger belegt – punktgleich mit dem BSC Surheim, aber mit einem Spiel mehr – den 4. Rang. Nach der 0:4-Niederlage soll es im Heimspiel gegen den SV Ruhpolding am Samstag nun wieder drei Punkte geben.

Den Auftakt zum vierten Spieltag in der Kreisklasse IV bestreiten bereits heute, Freitag, um 19 Uhr der ESV Freilassing II und der FC Bischofswiesen – beide Mannschaften haben nach drei Spielen noch keinen Punkt auf dem Konto und stehen damit am unteren Ende der Tabelle. Als weiteres Derby im Landkreis Berchtesgadener Land steht am Samstag die Partie zwischen dem TSV Berchtesgaden und dem ASV Piding auf dem Spielplan.

Bereits heute Abend tritt in der Kreisklasse III auch der TSV Traunwalchen um 20 Uhr beim TSV Altenmarkt an. Traunwalchen ist nach zwei Spielen noch punktlos – zuletzt gab es eine 1:4-Heimniederlage gegen den SV Tüßling – und steht auf dem vorletzten Tabellenplatz, während Altenmarkt immerhin schon vier Zähler auf dem Konto hat und damit den 4. Rang belegt. jom

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein