weather-image
14°

Enduro in Lanzing wieder ein voller Erfolg

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Auch spektakuläre Aufgaben gehörten beim Endurorennen des MSC Tittmoning-Kirchanschöring für die rund 280 Teilnehmer dazu. (Foto: Köberle)

Vom MSC Tittmoning-Kirchanschöring in Lanzing bei Tittmoning wurde die zehnte Auflage des legendären Drei-Stunden-Enduros veranstaltet. Bei perfektem Wetter gingen mit ca. 280 Fahren so viele an den Start wie noch nie und boten prall gefüllte Felder in den verschiedenen Klassen.


Am Vormittag gingen die drei Kinderklassen 50 ccm, 65 ccm und 85 ccm auf der verkürzten Runde an den Start. Die 50er und 65er fuhren zusammen ein 30-minütiges Rennen. In der 50-ccm-Klasse konnte sich Lukas Novacek vor Xaver Krieg und Laynee Kehrer durchsetzen, bei den 65 ccm gewann Stephan Stockhammer souverän vor Lucas Strauß und Niclas Kehrer. In der Klasse bis 85 ccm mussten die Teilnehmer 45 Minuten fahren. Dabei konnte sich Thomas Hiebl vor Tobi Steinmaßl, Linus Huber, Sebastian Leitner und Robert Drössler durchsetzen.

Anzeige

Am Nachmittag gab Bürgermeister Konrad Schupfner den Startschuss für die Erwachsenen-Klassen, die zum Jubiläum eine mit einigen Überraschungen gespickte Strecke präsentiert bekamen. So mussten neben einem Auto auch ein neues Steinfeld und eine Sektion mit rutschigen Eisenträgern gemeistert werden.

Auch der große Teil der Strecke im Wald war nach der verregneten Woche mit den rutschigen Baumstämmen und matschigen Auffahrten nicht ohne. In der Klasse II, in der die Fahrer ab einem Alter von 45 Jahren ins Rennen gingen, siegte ein Rock-n-Roots-Urgestein: Uwe Rauppenstrauch aus Burghausen, der bei allen zehn Rennen in Lanzing am Start war, gewann mit zehn Runden, vor Christian von den Driesch und Helmut Malterer. Die Klasse III der Damen konnte Niki Peer vor Patricia Milotta gewinnen.

Da auch viele Nachwuchspiloten beim Hauptrennen mitfahren, gibt es die Youngster-Wertung: In dieser gewann MSC-Vereinsmitglied Moritz Weindl mit zehn Runden vor Stefan Laube und Hannes Berreiter mit jeweils neun Runden.

In der Königsklasse, der Klasse I, ging Vorjahressieger Robert Scharl mit der Startnummer 1 ins Rennen und wollte diese auch verteidigen. Mit schnellem und hervorragendem Fahrstil konnte er sich mit zwölf Runden erneut zum Sieger küren und verwies dabei Valentin Rehrl und Matthias Saric mit je elf Runden auf die Plätze, danach folgten Gerhard Forster, Johannes Menacher und Harry Schwab mit je zehn Umläufen. Eine fast unglaubliche Leistung vollbrachte MSC-Vereinsmitglied Stephan Stockhammer, der bereits vormittags die Kinderklasse gewonnen hatte: Er fuhr in der Erwachsenenklasse mit dem kleinen Motorrad auf der großen Runde und schaffte unglaubliche sechs Runden.

Die Siegerehrung wurde im Gasthof Glück in Ledern durchgeführt. Ein großes Lob ging an die vielen fleißigen Helfer sowie die Grundstückseigentümer und Nachbarn, ohne deren Unterstützung dieses Rennen auch nicht realisierbar wäre. fb