weather-image
16°

Endspiel um die Meisterschaft: Nußdorf gegen SVS II

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der SV Saaldorf muss beim Saisonfinale wohl ohne Steffi Niederstraßer (am Ball) auskommen. Sie verletzte sich im Spiel beim TSV Ottobeuren am Knöchel. (Foto: Butzhammer)

In einigen Fußballligen der Frauen ist am letzten Spieltag Spannung garantiert. Es fallen die letzten Entscheidungen im Auf- und Abstiegskampf.


In der Landesliga Süd ist der FC Moosburg bereits Meister. Als Absteiger stehen der TV Altötting, der beim letzten Landesliga-Auftritt am Samstag um 16 Uhr zum FC Ergolding muss, und der SV Schechen fest. Lediglich der Abstiegsrelegationsplatz ist noch nicht vergeben: Der TSV Pfersee Augsburg möchte diesen noch verlassen. Der TSV Ottobeuren, SC Athletik Nördlingen und der FC Ergolding zittern noch.

Anzeige

Schafft Saaldorf noch den Sprung auf den dritten Platz?

Für den SV Saaldorf geht es noch um den dritten Tabellenplatz. Saaldorf muss dafür sein Heimspiel am Samstag um 16 Uhr gegen den SV Donaualtheim gewinnen und auf einen Ausrutscher vom FV Obereichstätt hoffen. Der Tabellendritte Obereichstätt, der einen Punkt mehr als Saaldorf gesammelt hat, spielt am Samstag um 16 Uhr beim FC Forstern.

In der Bezirksoberliga braucht der MTV Diessen noch einen Sieg, um sicher als Meister festzustehen. Verfolger BCF Wolfratshausen lauert auf einen Ausrutscher des Spitzenreiters. Im Tabellenkeller steht der FC Kochelsee als Absteiger fest. Der TSV Gilching kann sich am letzten Spieltag retten.

Ob die DJK Otting bis zum Schluss zittern muss, entscheidet sich im Nachholspiel morgen um 17 Uhr gegen den FC Kochelsee. Gewinnt Otting das Spiel, ist der Klassenerhalt perfekt. Gelingt kein Dreier, kommt es auf das letzte Heimspiel am Samstag um 17 Uhr gegen den Diessen an – und der muss bekanntlich auch gewinnen, um Meister zu werden.

In der Bezirksliga Gruppe I kämpfen der VfL Waldkraiburg und der TSV Otterfing bis zum Schluss um die Meisterschaft. Als erster Absteiger steht der SV Waldhausen fest, der noch zweimal im Einsatz ist. Den zweiten Absteiger machen die Sportfreunde Gmund-Dürnbach und der SC Rechtmehring unter sich aus.

Für die DJK Traunstein geht es im letzten Spiel der Saison am Samstag um 14.15 Uhr gegen den TuS Holzkirchen. Trainer Bernhard Schneider möchte »das letzte Spiel natürlich auch noch gewinnen, um mit einem positiven Abschluss in die Sommerpause zu gehen«. Die Saison war für die Traunsteinerinnen überaus erfolgreich. Als Aufsteiger sicherte man sich gleich den dritten Platz. »Damit bin ich sehr zufrieden«.

Der TSV Chieming tritt am Samstag um 17 Uhr gegen den TSV Grafing an. Um ganz sicher am Ende die Saison als Tabellenvierter abzuschließen, braucht Chieming einen Dreier.

Die SG Fridolfing/Leobendorf braucht in der Kreisliga Gruppe III am letzten Spieltag noch einen Punkt, um die Meisterschaft feiern zu können. Das sollte am Samstag um 17 Uhr bei der abstiegsbedrohten SG Kirchweidach/Halsbach drin sein. Der FC Hammerau und der ASV Kiefersfelden müssen nächste Saison eine Liga tiefer spielen. Die SG Obertaufkirchen kann sich am letzten Spieltag noch retten – vorausgesetzt: Der Drittletzte gewinnt seine Partie und die SG Kirchweidach/Halsbach siegt nicht.

SG Seeon/Pittenhart braucht noch Punkte

In der Kreisklasse Gruppe VII kommt es zu einem echten Endspiel um die Meisterschaft zwischen dem SV Saaldorf II und der DJK Nußdorf. Die besseren Karten im Titelrennen hat dabei Saaldorf II. Denn die Landesligareserve geht – vorausgesetzt das Sportgericht wertet die beiden zuletzt ausgefallenen Partien für Saaldorf II, beide Male trat dabei der Gegner der Saaldorferinnen nicht an – mit einem Vorsprung von drei Punkten in den letzten Spieltag.

Nußdorfs Spielführerin Stephanie Purzeller betont: »Wir haben leider zuletzt wichtige Punkte liegen lassen. Wir werden aber gegen Saaldorf alles versuchen, um zu gewinnen.« Gespielt wird am Samstag um 17 Uhr in Nußdorf.

Durch die Einführung der A-Klasse in der neuen Saison müssen die SG Oberteisendorf/Petting/Weildorf, der SC Inzell, der TSV Altenmarkt, der SV Unterneukirchen und der TSV Trostberg eine Etage runter.

In der Kreisklasse Gruppe VIII steht der SV Prutting schon lange als Meister fest. Die SG Seeon/Pittenhart muss am Samstag um 17 Uhr gegen den TSV Schnaitsee noch punkten, um nächste Saison sicher in der dann eingleisigen Kreisklasse dabei zu sein. Eventuell ist sogar der Sprung auf den zweiten Tabellenplatz noch möglich. SB