weather-image
15°

Endlich wieder ein Sieg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er erzielte zwei Kopfballtreffer: Traunwalchens Thomas Falter (rechts), hier im Zweikampf mit Florian Kastner. (Foto: Wirth)

Nach drei Niederlagen in Folge präsentierte sich die Traunwalchner Mannschaft ihren Fans spielerisch stark verbessert. Trainer Gerry Straßhofer stellte seine Mannschaft hervorragend auf die Begegnung der Fußball-Kreisklasse Gruppe IV gegen die DJK Weildorf ein und seine Mannen gewannen am Ende verdient mit 3:1. Beste Spieler auf Traunwalchner Seite waren Tom Falter, Torhüter Andreas Szanda und der grandios aufspielende Kapitän »Gogo« Tsiumelas.


Beide Mannschaften von Beginn an offensiv

Anzeige

Von Anfang an spielten beide Mannschaften offensiv nach vorne. Acht Minuten waren gespielt, als Traunwalchens Michael Huber eine »butterweiche« Flanke in den Strafraum der Weildorfer schlug. Die Flanke erreichte Clemens Parzinger, der per Kopf Torjäger Tom Falter bediente, der ebenfalls per Kopf am chancenlosen Weildorfer Schlussmann Bernhard Hell vorbei traf; 1:0. In der 10. Spielminute kratzte dann Hell einen Freistoß aus 28 Metern von Traunwalchens Kapitän »Gogo« Tsiumelas aus dem rechten Tordreieck.

Kurz danach wurde ein Schuss von Weildorfs Josef Waldhutter gerade noch zur Ecke geblockt. Den anschließenden Eckball brachte Johannes Koch scharf und flach zur Mitte und Weildorfs auffälligster Spieler Thomas Ochsenmayer nahm den Ball direkt und das Leder klatschte an den oberen Querbalken (16.). In der 22. Minute hatte Traunwalchen einen Freistoß rechts in der Höhe der Mittellinie. Stefan Dandl und Stefan Bachmayr spielten den Ball einige Male hin und her. Letztendlich passte Dandl dann auf Jakob Zimmermann, der per Lupfer akrobatisch Tom Falter am Elfmeterpunkt bediente. Der ließ sich die Chance nicht entgehen und traf abermals per Kopf zum 2:0.

Nach gut einer halben Stunde erreichte eine Freistoßhereingabe von Tsiumelas Torjäger Falter, der unwiderstehlich hochstieg, aber diesmal ging sein Kopfball am rechten Pfosten vorbei. Kurz vor der Pause prüfte Ochsenmayer auf der Gegenseite Traunwalchens Torhüter Andreas Szanda, dieser hielt das Leder aber sicher.

Drei Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, da spielte Tsiumelas einen Traumpass auf Michael Neuhauser. Der »tunnelte« Weildorfs Torsteher Hell und das Leder zappelte zum 3:0 im Netz. In der Folgezeit kam dann Weildorf besser ins Spiel und wurde in der 55. Spielminute dafür belohnt. Ein herrlich vorgetragener Angriff über links kam auf Thomas Haimbuchner, der punktgenau auf Ochsenmayer flankte. Dieser traf per Direktabnahme am chancenlosen Szanda vorbei zum 3:1 ins Netz. Danach kam die Traunwalchner Defensive einige Male gefährlich in Bedrängnis. Aber mit vereinten Kräften und mit einem aufmerksamen Schlussmann Szanda konnten mehrere Chancen abgewehrt werden und am Ende stand es 3:1 für Traunwalchen. wb