weather-image

»Endlich haben sich die Jungs belohnt«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Er war beim Spiel in Sonthofen nur wenig gefordert: Kirchanschörings Torwart Lukas Hoyer. (Foto: Butzhammer)

Der SV Kirchanschöring hat in der Fußball-Bayernliga Süd einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren. Die Gelb-Schwarzen entführten erstmals überhaupt drei Punkte beim FC Sonthofen aus dem Allgäu und siegten vor 150 Zuschauern in der Baumit Arena mit 2:0 (1:0).


Sonthofens Co-Trainer Andreas Maier verwies nach Spielende darauf, dass Trainer Esad Kahric »schon die ganze Trainingswoche vor Kirchanschöring gewarnt« habe. Der SVK sei genauso aufgetreten, wie man die Gäste erwartet habe, nämlich »super organisiert und mit schnellen Angriffen nach vorne.«

Anzeige

Noch wichtiger aber: die Schützlinge von Yunus Karayün hätten in der ersten Halbzeit »90 Prozent der Zweikämpfe gewonnen, das war auch der Schlüssel zum Erfolg«, lobte er den Gast. Dagegen gab es bei der eigenen Elf nach seiner Ansicht einiges zu bemängeln. »Wir hätten den Gegner mit Tempo bespielen müssen, um in die gute Ordnung Unruhe reinzubringen – aber das ist uns nicht gelungen. Und wenn man über 90 Minuten nur eine Torchance erarbeite, ist das Ergebnis auch absolut in Ordnung.«

SVK-Spielertrainer Yunus Karayün war hochzufrieden. Er freute sich darüber, dass ihm FCS-Coach Kahric mit den Worten »hochverdient« gratuliert habe. Karayün sah aber auch selbst aufgrund des Spielverlaufs den SVK als »die bessere Mannschaft mit den zwingenderen Torchancen. Zwei davon haben wir glücklicherweise gemacht.« Insgesamt ist der SVK bereits seit fünf Spielen ohne Niederlage, »und heute ein Sieg zu Null, da haben sich die Jungs endlich selbst belohnt.«

Die frühere Abfahrt des SVK-Trosses samt der damit verbundenen Zeit bis zum Spielbeginn in Sonthofen nutzten Mannschaft und Trainer für einen Spaziergang. Auflockern nach der langen Fahrt hieß die Devise – und diese schien voll aufzugehen.

Die Gelb-Schwarzen waren von Beginn an hellwach und die spielbestimmende Mannschaft. Tobias Schild (6. Minute) und Mike Opara (9.) hatten erste Einschussmöglichkeiten, ehe es im Allgäuer Kasten klingelte: Max Vogl setzte sich über rechts durch, brachte eine scharfe Hereingabe auf Keeper Kilian Stölzle, der mit beiden Händen das Leder nur nach links abprallen lassen konnte und Yunus Karayün schob den Ball rechts unten ein – zum 1:0 für den SVK (12.).

Die Hausherren kamen nach 23 Minuten erstmals überhaupt vor das Tor von Lukas Hoyer, doch dieser konnte den Schuss von Ylber Mytra sicher mit beiden Händen aufnehmen.

Hoyer war abermals zur Stelle, als er eine Hereingabe von rechts von Maximilian Bär entschärfte. Der SVK blieb weiterhin gefährlich, Vogl schoss über das Gehäuse (38.) und nach einer Ecke von Yunus Karayün zog Tobias Schild aus dem Gestochere ab, Torwart Stölzle war jedoch mit beiden Fäusten am linken Pfosten zur Stelle (43.).

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Allgäuer, die gut gestaffelte SVK-Elf unter Druck zu setzen. Sie waren weitestgehend spielbestimmend, allerdings ohne zwingende Torchancen – diese ergaben sich stattdessen immer wieder für die Gelb-Schwarzen. In der 68. Minute wurde am linken Flügel Florian Hofmann steil geschickt, er flankte in den Sechzehnmeterraum, wo Vogl mit dem rechten Fuß das Leder unhaltbar rechts im Tor zum umjubelten 2:0 für den SVK versenkte. Der Rest des Spiels war beinahe vergleichbar mit der Leistung des Unparteiischen: Souverän und ohne nennenswerte Vorkommnisse gelang es der Karayün-Elf, erstmals drei Punkte aus dem Allgäu vom FC Sonthofen zu entführen.

1. FC Sonthofen: Stölzle, Ehlert (74. Stumpf), Schäffler, Wiedemann (69. Buchmann), Myrta, Fukuda, Mori, Littig, Rausch (88. Lingg), Keller, Bär.

SV Kirchanschöring: Hoyer, Sahin Karayün, Yunus Karayün, Opara (34. Hofmann), Sandner, Köck, Vogl (85. Kart), Eimannsberger, Schild, Sturm, Jung.

Tore: 0:1 Y. Karayün (12.), 0:2 Vogl (68.).

Zuschauer: 150.

Schiedsrichter: Florian Böhm (TSV Wolfratshausen). mw