weather-image
16°

EM-Ticket für Katharina Trost

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die Pidingerin Katharina Trost musste um ihr EM-Ticket zittern. Jetzt startet sie in Torun aber über 800 Meter. Foto: dpa

Die gute Nachricht vorweg: Die Pidingerin Katharina Trost ist bei der Hallen-Euopameisterschaft in Torun (Polen) dabei. Doch die Athletin, die für die LG Stadtwerke München startet, musste um ihr Ticket aber lange zittern.


In der Halle schrammte sie über 800 Meter nämlich zweimal knapp an der EM-Norm (2:03 Minuten) vorbei. Bei den Deutschen Meisterschaften wollte Trost dann ihre Ambitionen über die 1500-Meter-Distanz untermauern, da sie auf dieser Strecke die Qualifikationsnorm bereits klar unterboten hatte.

Anzeige

Diesem Vorhaben machte aber Gesa Krause einen Strich durch die Rechnung. Sie startete ebenfalls über 1500  Meter. Nachdem Krause bereits die EM-Normen über 1500 Meter und 3000 Meter erbracht hatte und auch das Rennen in Dortmund für sich entschied, durfte sich die Hindernisspezialistin aussuchen, über welche Distanz sie in Torun starten möchte.

Dadurch hatte Katharina Trost das Nachsehen, obwohl sie über 1500 Meter eine bessere Qualifikationszeit gehabt hat. Es dürfen nämlich nur drei Starterinnen pro Disziplin nominiert werden. Caterina Granz (LG Nord Berlin) und Hanna Klein (LAV Stadtwerke Tübingen) hatten wiederum bessere Zeiten über 1500 Meter als Trost.

Entsprechend groß war deshalb bei der Pidingerin die Enttäuschung, ihre Form bei den Deutschen Meisterschaften nicht auf die Bahn gebracht zu haben. Doch dann gab's eben doch noch die erlösende Nachricht: Wegen der Pandemie und der dadurch nicht vorhersehbaren Wettkampf-Situation in der Halle war im Vorfeld vom Deutschen Leichtathletikverband für jede Disziplin neben einer direkten Qualifikationsnorm auch eine Outdoor-Norm, die im Sommer 2020 erbracht werden musste, festgesetzt worden. Für die 800 Meter galt in der Halle eine Zeit von 2:03 Minuten und draußen 2:02 Minuten.

Katharina Trost hatte diese Norm im vergangenen Sommer mehrfach unterboten. Zusätzlich erhielt sie aufgrund ihrer Platzierung in der europäischen Bestenliste über ein Nachrück-Verfahren vom Europaverband European Athletics eine Einladung und wurde deshalb zusätzlichen nominiert. Sie gehört damit dem 50-köpfigen deutschen Team für die Hallen-EM an.

Trost hat damit die Möglichkeit, weiter internationale Erfahrungen zu sammeln. Bereits Anfang nächste Woche werden die Leichtathleten nach Torun reisen, um dort von Donnerstag bis Sonntag, 7. März, Deutschland in der Torun-Arena zu vertreten. Im Anschluss daran soll es eine Leistungsdiagnostik geben, bevor eines von mehreren Trainingslagern ansteht. Diese dienen zur Vorbereitung auf die Olympischen Sommerspiele in Tokio. fb

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen