weather-image
20°

Emanuel Schmid und Melanie Mayer Gesamtsieger

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Gesamtsieger Emanuel Schmid und Melanie Mayer erhielten aus der Hand von Martin Hobmaier (links), dem Vorsitzenden des SV Chiemgau, die Wanderpokale überreicht. Rechts Walter Vogel vom WSV Reit im Winkl, der Rennleiter beim Abschlusswettkampf der Mini-Tournee. (Foto: Hauser)

Emanuel Schmid vom WSV Oberaudorf bei den Buben und Melanie Mayer vom SC Hammer bei den Mädchen sind Gesamtsieger der 48. Adelholzener Mini-Tournee für Kinder im Skispringen und in der Nordischen Kombination des Skiverbands Chiemgau. Der Oberaudorfer gewann auch den Abschlusswettbewerb in der Nordischen Kombination in Reit im Winkl. Er siegte in der »Königsklasse« Schüler 12/13, in der beim Skispringen auf der 30-Meter-Schanze am Gut Steinbach Lucas Heumann, ebenfalls aus Oberaudorf, die Tagesbestnote erzielte.


Angetreten dazu waren 62 Nachwuchsskispringer. Die Tagesbestnote auf der 18-Meter-Schanze erzielten Trine Göpfert vom ausrichtenden WSV Reit im Winkl vor Elias Malcher vom SC Ruhpolding und Benedikt Gräbert vom WSV Oberaudorf sowie auf der Einsteigerschanze Mario Linner vom SC Ruhpolding.

Anzeige

Der Wettkampf wurde fortgesetzt im Reit im Winkler Freibad mit einem Geschicklichkeits-Crosslauf für die Nordische Kombination einschließlich Wasserrutschen. Auch ein zwischenzeitlich einsetzender Regen konnte die Nachwuchssportler in ihrem Eifer nicht aufhalten, und sie lieferten sich spannende Wettrennen, bis die Klassensieger in der Nordischen Kombination und schließlich auch die Gesamtsieger der Mini-Tournee feststanden. In die Wertung kamen sechs Wettbewerbe.

Ein Novum gelang hier Emanuel Schmid, der in der 48-jährigen Geschichte dieses Wettbewerbs als bisher einziger dreimal in Folge Gesamtsieger wurde. Freuen durfte sich auch Melanie Mayer, deren Wanderpokal für den Gesamtsieg vom Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger persönlich gestiftet war und die dazu noch eine Mütze von ihm erhielt.

»Die Familie der Skispringer und Nordischen Kombinierer funktioniert bei uns«, stellte vor der mit Spannung erwarteten Siegerehrung im Freibad Martin Hobmaier, der Vorsitzende des Skiverbands Chiemgau, erfreut fest. Er begründete diese Aussage mit der großen Teilnehmerzahl und mit der Begeisterung, die die Wettkämpfer bei ihren »tollen Leistungen« an den Tag gelegt hätten. Es erfülle ihn mit großem Stolz, dass der Skiverband Chiemgau in dieser Sportart die besten Nachwuchssportler in ganz Bayern habe. Sein besonderer Dank galt auch den vielen Helfern des Wintersportvereins Reit im Winkl für die tadellose Ausrichtung des Finales der 48. Mini-Tournee.

Andreas Szesnat, der Sportwart des Skiverbands Chiemgau, erinnerte daran, dass es in der Vergangenheit bei dieser Tournee immer wieder Gesamtsieger gegeben habe, die später dann in die absolute Weltklasse vorgestoßen seien. Stellvertretend für die vielen Helfer, die in den vergangenen Jahren zum Gelingen dieser Wettkampfserie beigetragen haben, bedankte er sich bei den Auswertern Claudia Hummel vom SC Ruhpolding und Karl Heinz Schlechter vom WSV Reit im Winkl mit einem Geschenk. sh