weather-image
34°

Elmar Schwarz ist neuer WSC-Vorsitzender

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Herbert Schuster (rechts), der nach 15 Jahren als Vorsitzender des Waginger Segelclubs nicht mehr kandidiert hatte, gratulierte seinem Nachfolger Elmar Schwarz, der seit 50 Jahren Mitglied des Vereins ist und auch bereits zwei Mal das Amt des Vorsitzenden innegehabt hatte.

Das Clublokal des Waginger Segel-Clubs (WSC) war zur Jahreshauptversammlung gut gefüllt – wohl nicht zuletzt deshalb, weil wichtige Wahlen anstanden, war das Interesse der Mitglieder größer als in den vergangenen Jahren. Zum neuen Vorsitzenden und damit zum Nachfolger von Herbert Schuster wurde Elmar Schwarz gewählt.


Der scheidende Vorsitzende Schuster ging in seinem kurz gehaltenen Bericht auf einige wichtige Veranstaltungen und Investitionen im Jahr 2015 ein: Aus energetischen Gründen wurden gut isolierende Fenster im Clubhaus eingebaut, beim Ansegeln und bei der Seemeisterschaft war die Zahl der Teilnehmer erfreulicherweise wieder gestiegen, das Sommerfest war ganz gut gelungen und beim Arbeitsdienst im Frühjahr wurde dank der Mithilfe vieler Helfer das Grundstück wieder auf Vordermann gebracht.

Anzeige

Verein führte fünf Ranglistenregatten durch

Wettfahrtleiter Helmut Klug berichtete von den fünf überregionalen Ranglistenregatten beim WSC, die alle aufgrund der meist guten Windverhältnisse durchgeführt werden konnten. Mit berechtigtem Stolz führte er weiter aus, dass viele Segler des WSC recht beachtliche Erfolge erzielten.

In der Korsar-Klasse wurden Markus und Steffi Klug Zweiter und das Ehepaar Sippl Dritter der Deutschen Meisterschaft und belegen damit in der deutschen Rangliste die Plätze vier und fünf. Stefan Erlacher gewann in der Tempest-Klasse die österreichische Staatsmeisterschaft und belegte bei der deutschen Meisterschaft Rang drei. Ebenfalls in der Tempest-Klasse wurden bei der Weltmeisterschaft am Vierwaldstätter See die beiden Vorschoter Max Reichert Zweiter und Christian Rusitschka Dritter. Christian Huber mit seiner Frau Saskia ersegelte bei der »Tropheo Rivera« am Gardasee in der Kielzugvogel-Klasse Platz eins. Zudem gab es viele gute Platzierungen der Waginger Segler bei Ranglistenregatten im In- und Ausland.

Elmar Schwarz, der das Amt des Jugendwartes nach dem Rücktritt von Fred Singer in der letzten Saison kommissarisch geführt hat, berichtete von der Jugendsegelwoche in den Pfingstferien und dem Segelkurs in der ersten Augustwoche des vergangenen Jahres. Mehr als 30 Jugendliche nahmen daran jeweils teil. Die Anfänger wurden in die Grundbegriffe des Segelns eingeführt, die schon Fortgeschrittenen absolvierten ein anspruchsvolles Regattatraining.

Der »Opti-Preis«, die Regatta für die jüngsten Segler in der »Optimist«-Klasse wurde aufgrund der guten Winde an einem Nachmittag mit vier Wettfahrten durchgeführt. Der Wettkampf wurde dominiert von den »Cracks« vom Yacht-Club Urfahrn am Chiemsee, die die ersten vier Plätze belegten. Für den Waginger Nachwuchs war dies eine gute Lehrstunde.

Erfreulich war der Bericht des Kassenwartes Max Reichert. Der Club ist finanziell gut gestellt, denn trotz der vielen Anschaffungen und Renovierungsarbeiten in den vergangenen fünf Jahren ist der WSC schuldenfrei. Nach dem Bericht des Kassenprüfers Hans Georg Huber kam es zu den Neuwahlen.

Für die nicht Eingeweihten war es doch eine Überraschung, dass Herbert Schuster nach 15 Jahren als Vorsitzender von seinem Amt zurücktrat. Neben Schuster gaben auch Helmut Klug als Wettfahrtleiter, Jochen Hirndorf als Zweiter Vorsitzender, Franz Seifert als stellvertretender Wettfahrtleiter, Hans Georg Huber als Kassenprüfer und Elmar Schwarz als Jugendwart und Kassenprüfer ihre Posten zurück. Obwohl acht Ämter neu besetzt werden mussten, ging die Wahl in nur knapp fünf Minuten mit folgendem einstimmigen Ergebnis über die Bühne: Vorsitzender Elmar Schwarz, Zweiter Vorsitzender Herbert Schuster, Wettfahrtleiter Franz Seifert, stellvertretender Wettfahrtleiter Helmut Klug, Jugendwart Jonas Breitsameter, stellvertretender Jugendwart Felix Forster, Kassenprüfer Jochen Hirndorf und Ferdinand Wiedemann.

Als erste Amtshandlung bedankte sich der neue Vorsitzende mit Geschenkkörben bei den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern. Dann bedankte er sich für das entgegengebrachte Vertrauen und meinte, aller guten Dinge seien drei; denn schon zwei Mal habe er ja diesen Posten innegehabt.

Schließlich stand die Ehrung langjähriger Mitglieder auf der Tagesordnung: Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Simon Frammelsberger und für 50-jährige Mitgliedschaft Evi Siglbauer, Rudi Fink, Werner Eibicht und Elmar Schwarz von Herbert Schuster mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. he