weather-image

Elfinger und Habl loben die »jungen Wilden«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er kann diesmal wieder mitmischen: Patrick Schön (am Ball); dagegen kann Dragisa Topic (hinten) noch nicht wieder eingesetzt werden. (Foto: Weitz)

Endlich wieder ein Heimspiel für den SB Chiemgau Traunstein! Die Truppe von Trainer Rainer Elfinger tritt nach drei erfolgreichen Auswärtsspielen hintereinander in der Fußball-Landesliga Südost am heutigen Samstag um 18.30 Uhr wieder im Jakob-Schaumaier-Sportpark an und empfängt dabei den FC Sturm Hauzenberg. Wegen der Corona-Auflagen dürfen die Partie erneut nur 200 Zuschauer verfolgen.


Die Karten scheinen vor diesem Duell jedenfalls klar verteilt zu sein: Der SB Chiemgau steht als Tabellendritter hervorragend da und geht nach seinem starken Start nach der langen Corona-Zwangspause – es gab ja zwei Siege (3:2 in Töging und 2:1 in Erlbach) und zwei Unentschieden (1:1 gegen Waldkirchen und in Freising) – als Favorit in die Partie. Die Gäste hingegen sind Tabellenvierzehnter und stehen damit auf dem ersten der drei Abstiegsrelegationsplätze.

Anzeige

»Wir wollen in der Spur bleiben«, sagt SBC-Trainer Rainer Elfinger selbstbewusst. Er ergänzt: »Wir wollen unbedingt wieder etwas holen, damit wir das Abstiegsgespenst endgültig vertreiben.«

Während Elfinger nämlich unbedingt die 46-Punkte-Marke für den ganz sicheren Klassenerhalt haben möchte, sieht SBC-Abteilungsleiter Uli Habl die Situation schon entspannter. »Ich habe 43 Punkte als Hürde gesehen, den Klassenerhalt haben wir meiner Meinung nach fix«, freute er sich. Zu weit aus dem Fenster möchte sich Habl angesichts neuer Ziele aber auch nicht lehnen. »Wir bauen jetzt keinen Druck auf. Wir nehmen einfach gerne mit, was jetzt noch kommen wird.« Er betonte: »Die jungen Spieler machen es einfach sehr gut.« Und, ergänzte er: »Das macht uns durchaus optimistisch für die Zukunft.« Das sieht auch Elfinger so. Er will allerdings schon so lange wie möglich »bei der Musik vorne dabei bleiben.«

Während die Traunsteiner schon gut eingespielt sind, haben die Hauzenberger nach dem Re-Start noch wenig Ligaluft schnuppern können. Zwei der drei Pflichtspiele wurden abgesagt. Das erste Heimspiel nach der Corona-Zwangspause gegen den ASV Dachau fiel wegen zu vieler ungeklärter Fragen in Sachen Corona-Auflagen ins Wasser, das Derby gegen den TSV Waldkirchen musste wegen Corona-Symptomen bei einem TSV-Spieler verschoben werden. Damit steht aktuell nur eine 0:3-Niederlage beim SV Erlbach zu Buche. Im Hinspiel – es fand im September 2019 statt – gab's übrigens einen 3:1-Sieg der Niederbayern. An dieses Spiel erinnert sich Elfinger nur ungern zurück. »Das war mit eine unserer schlechtesten Saisonleistung«, gab er zu. Man habe heute also durchaus etwas gut zu machen. »Wir müssen uns taktisch clever verhalten und von der ersten Minute an dagegenhalten.«

Heute Abend ist auf jeden Fall wieder Julian Galler – er ist ja für den »Bayern-Treffer des Monats nominiert (Abstimmen kann man für ihn noch bis Mittwoch auf der BFV-Internetseite https://www.bfv.de/bayerntreffer/2020/bayern-treffer-des-monats-september) – nach abgesessener Rot-Sperre mit von der Partie. Auch Patrick Schön, der zuletzt angeschlagen war, ist wieder einsatzbereit. Dafür wird es für Vedaant Nag und Dragisa Topic erneut nicht reichen. Doch trotz der ganzen Ausfälle der Stammkräfte ist Rainer Elfinger zuversichtlich. »Ich habe keine Angst, unsere jungen Spieler werden peu a peu immer besser«, freute er sich.

Nach der Partie gegen Hauzenberg stehen für den SBC in der Liga in diesem Jahr übrigens nur noch zwei weitere Spiele auf dem Programm – und zwar am 17. Oktober, 16 Uhr, beim TSV Grünwald und am 24. Oktober, 18.30 Uhr, gegen den ASV Dachau. Danach startet dann der Ligapokal in seine Landesliga-Premiere. Der SBC ist dort ja in der Gruppe 5 mit dem SV Erlbach und dem TSV Kastl eingeteilt. SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen