weather-image
12°

Elena Schernhardt zeigt Kampfgeist

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Flott unterwegs trotz Handbruchs: Elena Schernhardt (zweite von rechts) vom TV Traunstein sicherte sich über 80 Meter Hürden einen Top-Ten-Platz.

Mehrere Medaillen und einige weitere Spitzenplätze erkämpften die heimischen Leichtathleten bei den Bayerischen Meisterschaften der U 16 und U 23 in Regensburg. Dabei überzeugte Elena Schernhardt vom TV Traunstein mit großem Kampfgeist, Goldmedaillen gab es für die LG Festina Rupertiwinkel durch Maria Haslberger und Lisa Schmid, ebenso wie weiteres Edelmetall für den TuS Traunreut durch Roman Kobar.


Elena Schernhardt hatte sich im Hürdentraining am Montag vor den Meisterschaften im Hürdentraining die Hand gebrochen. Dennoch ging sie in Regensburg über 80 m Hürden in der W 14 an den Start und zog mit einer starken persönlichen Bestzeit (12,64 Sekunden) im Vorlauf ins Finale ein. Im Endlauf schaffte sie in etwa die Bestätigung der Vorlaufleistung (12,80), was zum 9. Platz reichte.

Anzeige

Tags darauf schaffte sie über 100 m souverän die Qualifikation (13,22) für die Zwischenläufe. Dort reichte es bei einem starken Niveau mit 13,20 Sekunden um fünf Hundertstelsekunden nicht für den Endlauf. Bayerische Meisterin wurde mit vier Zehntelsekunden Vorsprung Annika Just (1. FC Passau/12,36).

Silber gab's in der gleichen Altersklasse für Anna Thaumiller (SG Schönau/6:43,82 Minuten) über 2000 Meter, nur Julia Barth (LG Bamberg/6:38,73) kam vor ihr ins Ziel.

Im Hochsprung überwand Julia Haslinger (TSV Palling) 1,51 Meter und wurde beim Sieg von Kaya Russler (LAC Quelle Fürth/1,69 m) Siebte, ebenso wie Leni Hölzlwimmer (SG Schönau/4,95 m) im Weitsprung. Dafür holte sich Hölzlwimmer (36,57 m) im Speerwurf (500 g) Silber hinter Jule Schmauß (LG Fichtelgebirge/39,51 m).

Im großen Feld der W 15 über 100 m kämpfte sich Drew Guthrie (TSV Bad Endorf) über Vor- und Zwischenlauf ins Finale und wurde Fünfte (13,09).

Im 100-m-Wettkampf der U-23-Juniorinnen steigerte sich Maria Haslberger (LG Festina Rupertiwinkel) nach 12,28 Sekunden im Vorlauf im Finale auf 11,92 Sekunden und holte sich damit den Titel. Auch über 200 m (25,39 im Vorlauf, 24,93 im Finale) holte sich Haslberger Gold.

Gold gab es auch für Lisa Schmid von der LG Festina Rupertiwinkel, die es im Weitsprung auf 5,67 m brachte. Ihre Vereinskollegin Christina Wiesinger (5,20 m) wurde hier Sechste, ebenso wie im Finale des 100-m-Hürdenlaufs (16,76 Sekunden). Der Titel ging an Meike Paulick (Track-and-Field-Club Mainfranken/14,93) vor Emily Teschner (TSV Bad Endorf/15,13).

Medaillen für den TuS Traunreut sammelte in der M 15 Sprinter Roman Kobar. Über 100 m musste sich der Traunreuter in 12,03 Sekunde nur Eric Weidenbach (LG Würm Athletik/11,69) geschlagen geben – im Vorlauf hatte Kobar sogar 11,87 Sekunden erreicht. Über 300 m gab es nur Zeitläufe, und aus diesen ging Kobar (39,07) als Gewinner der Bronzemedaille hinter Nils Kremling (LG Landkreis Roth/37,45) und Fabian Merkel (LAC Quelle Fürth/38,78) hervor.

Vierter im Finale über 800 Meter wurde in der M 14 Moritz Freyer (SC Ainring/2:17,61 Minuten), der Sieg ging an Moritz Mühlpointner (LG Stadtwerke München/2:14,87).

Bei der männlichen Jugend U 23 kam Johannes Graml (LG Festina Rupertiwinkel) als einer der Jüngsten im Feld über 100 Meter auf 11,73 Sekunden im Vorlauf und benötigte über 200 m 23,53 Sekunden. Im 100-m-Finale setzte sich letztlich Fabio Kammler (SpVgg Auerbach/Streitheim) in 10,91 Sekunden durch, über 200 m musste er sich als Zweiter (21,88) knapp dem Titelgewinner Aleksandar Askovic (LG Augsburg/21,85) geschlagen geben. Bronze über 400 m Hürden holte sich Constantin Leutloff (TSV Bad Endorf/58,14), der über 400 m (51,83) Sechster wurde. who

Italian Trulli