weather-image
26°

Einsatz von Mauerkirchner höchst fraglich

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Mit kräftiger Gegenwehr müssen die SBC-Spieler – so wie zuletzt Scott Kennedy (oben) gegen Maximilian Demmer – auch heute beim Neulingsduell in Geretsried rechnen. (Foto: Weitz)

Meister der Bezirksliga Süd gegen Meister der Bezirksliga Ost – so lautet das Duell der Fußball-Landesliga Südost am heutigen Samstag um 15 Uhr im Isaraustadion von Geretsried, wenn der SB Chiemgau Traunstein beim dortigen TuS vorstellig wird. Die beiden Neulinge sind mit jeweils vier Punkten gut aus den Startlöchern gekommen, haben sich in ihrer neuen Umgebung bestens akklimatisiert und nehmen die Tabellenränge sieben (SBC) und acht des 18er-Feldes ein.


Beiderseits hat man in der Offensive noch nicht die nötige Durchschlagskraft gezeigt, dagegen scheinen die Abwehrreihen sehr stabil zu stehen. Dies wird jedenfalls durch das Torverhältnis der beiden Mannschaften dokumentiert (TuS: 2:2/SBC: 3:3).

Anzeige

Bei den Traunsteinern bangt Trainer Adam Gawron um den Einsatz von Offensivmann Stefan Mauerkirchner, der am vergangenen Samstag beim 1:1-Remis gegen den SV Planegg-Krailling auf der Schulter landete, sich eine hartnäckige Prellung zuzog und am Donnerstag seinen ersten Trainingsversuch in dieser Woche gleich wieder abbrechen musste.

»Davon, ob der 'Maui' spielen kann, hängt vieles ab. Wenn er ausfällt, kann es sein, dass wir größer umrühren müssen«, sagt Gawron, der das Einsatz-Fragezeichen hinter dem in der Saison-Anfangsphase starken, aber glücklosen Stürmer als »sehr groß« beschreibt. Da auch die anderen Verletzten des SBC diesmal noch nicht zurückkommen, ist mit einer ähnlichen Formation wie bei den jüngsten Auftritten zu rechnen – auch wenn Gawron klarstellt: »Diejenigen Spieler, die auf der Bank sitzen, müssen mit den Hufen scharren – ihre Zeit kann kommen.«

Den TuS Geretsried, der auf den rotgesperrten Martin Bachhuber verzichten muss, konnten die Traunsteiner Verantwortlichen zwar nicht beobachten, doch sollte dies eher eine Ausnahme sein. »Grundsätzlich schauen wir unsere Gegner schon an, die Fahrtkosten spielen da keine Rolle«, erklärt Gawron. Er schätzt den heutigen Gastgeber als »starke Mannschaft« ein, zumal der TuS zuletzt eine gute Vorstellung bei Spitzenreiter FC Deisenhofen zeigte und erst in der Endphase den entscheidenden Gegentreffer zur 0:2-Niederlage »schlucken« musste.

»Nach den ersten drei Spielen wissen wir jetzt, wie wir in dieser Liga agieren müssen, um konkurrenzfähig zu sein«, gibt sich der SBC-Übungsleiter im Hinblick auf die zweite englische Woche dieser noch jungen Saison optimistisch. Am kommenden Mittwoch (19.30 Uhr) gastiert ja der Rangzweite TuS Holzkirchen im Jakob-Schaumaier-Sportpark. Beste Werbung für dieses Heimspiel wäre: ein Sieg – oder zumindest ein Punkt – in Geretsried. cs