weather-image
12°

»Eine Wahnsinnserfahrung«

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Daniel Bichlmann war mit seinem Team Bike Aid bei der Deutschland-Tour im Einsatz. Dabei präsentierte sich die Mannschaft einem Millionenpublikum. (Foto: Mario Stiehl)

»Das war auch für mich mit 31 Jahren noch eine Wahnsinnserfahrung.« So fiel das Fazit von Daniel Bichlmann nach der Deutschland-Tour aus. »Die Veranstaltung war einfach um etliche Nummern größer, wie ich es bisher kannte«, ergänzte er. »Es war ein absolut schönes Erlebnis.«


Der Traunsteiner Radprofi hatte mit seinem Team Bike Aid gegen die Topmannschaften der Szene mit den Weltstars zwar erwartungsgemäß keine großen Chancen, sich ganz weit vorne zu platzieren, »aber wir haben unser Bestes gegeben, haben die Rennen durchaus beleben können und haben uns gut präsentiert«, fasste Bichlmann nach der vier Etappen umfassenden Deutschland-Tour zusammen. Auch das eine oder andere Gespräch mit den Topstars der Szene habe sich ergeben, erzählte er. »Das hat einfach Spaß gemacht.« Am Ende belegte Bike Aid in der Team-Gesamtwertung den 19. Platz.

Anzeige

Jetzt hat Daniel Bichlmann, der auch noch Mitglied beim RSV Traunstein ist, nur wenige Tage Zeit, sich zu regenerieren. Denn dann geht es für ihn schon wieder weiter nach China. Dort fährt er mit seinem Team bei der Tour of Poyang Lake mit. »Jetzt freuen wir uns auf die Rundfahrt in China«, betonte Daniel Bichlmann. »Und dort werden wir den Spieß wieder umdrehen und austeilen«, zeigte er sich für die Rennen dort zuversichtlich. SB