weather-image
23°

Eine unnötige Niederlage

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Immer wieder gebremst wurden die Überseer Damen – hier Anna Höllmüller – von ihren Gegnerinnen. (Foto: Wirth)

Eine schmerzliche Niederlage mussten die Damen des TSV Übersee in der Handball-Bezirksklasse III beim Tabellennachbarn TSV Trostberg einstecken. Die Schützlinge von Trainer Hans Mitterer mussten sich mit 17:19 geschlagen geben.


Bei einer einigermaßen soliden Leistung der Torfrauen Stephanie Schäfler und Andrea Schöpfer passierten auf dem Feld während des gesamten Spielverlaufs zu viele technische Fehler und leichtsinnige Ballverluste durch Fehlpässe. Auch die Abwehr der Achentalerinnen zeigte nicht die nötige Entschlossenheit. Nur dem ähnlich hohen Fehlerniveau von Trostberg war es zu verdanken, dass das Spiel nicht viel höher verloren ging.

Anzeige

In der ersten Halbzeit ging es eng mit abwechselnder Führung zur Sache. Kurz vor der Pause konnten sich die Trostbergerinnen um zwei Tore absetzen. Doch Caro Rinser verwandelte zwei Strafwürfe zum 8:8-Ausgleich.

Die zweite Spielhälfte ging dann ähnlich weiter. Es gab Fehler auf beiden Seiten, Trostberg war durch Siebenmeter erfolgreich und mit einer sehr starken Torfrau versehen. Übersee zeigte neben einigen ärgerlichen Ballverlusten auch einige sehr schöne Aktionen – etwa Kristina Hilz, die mit einem Tempogegenstoß ihre Mannschaft mit 12:11 (42.) erneut in Führung brachte.

Ähnliches gelang kurz darauf Anna Höllmüller zum 13:12. Dann aber nahmen die Fehler überhand, einige Zwei-Minuten-Strafen kamen hinzu. So stand es fünf Minuten vor Schluss 18:13 für Trostberg. Ein erneut starker Einsatz der Torjägerinnen Kristina Hilz und Caro Rinser ließ den TSV Übersee bis auf 17:19 aufschließen. Trainer Hans Mitterer und sein Team blicken auf eine vertane Chance zurück, aus der Tabellenmitte aufzusteigen.

Für Übersee spielten: Andrea Schöpfer (Tor), Stephanie Schäfler (Tor), Carolin Rinser (6), Kristina Hilz (6), Anna Höllmüller (4), Melanie Friedmann (1), Theresa Widmann, Sabrina Rinser, Kathrin Hartl, Isabell Michael, Anna Neuhauser und Veronika Hilz.