weather-image
21°

Eine klare Angelegenheit

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auch mit 46 Jahren noch torgefährlich: Matthias Schwabl (links), hier gegen den Dachauer Frank Stiebert: Schwabl traf zweimal für den DEC Inzell. (Foto: Wukits)

Mit einem klaren 9:1-Erfolg gegen den ESV Dachau ist der DEC Inzell in die Eishockey-Bezirksliga gestartet. Die völlig überforderten Gäste hatten es nur ihrem sehr guten Schlussmann Valentin Mohr zu verdanken, dass es zu keinem zweistelligen Debakel kam.


Das Spiel war eigentlich bereits nach vier Minuten gelaufen. Matthias Schwabl stellte nach einem schönen Alleingang auf 1:0. Phänomenal, wie spritzig der bereits 46-Jährige seine Gegner stehen ließ. Zwei Minuten später erhöhte Thomas Kilian auf 2:0 und noch vor der Pause sorgte Dominik Wallner für das 3:0.

Anzeige

Bereits in dieser Phase war ein Klassenunterschied zu sehen. Sogar in Unterzahl konnten die Hausherren ein Powerplay aufziehen. »Wir haben ein paar dumme Strafzeiten erhalten. Das darf gegen so einen Gegner eigentlich gar nicht passieren. Aber wir haben es gut gelöst«, so DEC-Trainer Thomas Schwabl. Er sah auch im zweiten Drittel »Einbahnhockey« in Richtung Gästetor. Thomas Plenk und Michael Eberlein erhöhten in diesem auf 5:0. Im letzten Drittel ging den mit nur neun Feldspielern angereisten Dachauern sichtlich der Dampf aus. Matthias Mayer und Thomas Plenk schraubten das Ergebnis auf 7:0. Der ESV kam plötzlich zu einem Konter, Sebastian Kubitz vollendete mühelos zum Ehrentreffer. »Schade, ich hätte ihm ein Zu-Null-Spiel gewünscht«, meinte Schwabl. In den letzten fünf Minuten wollten die Inzeller das Ergebnis gerne auf zweistellig schrauben. Oleg Matveenko und Matthias Schwabl erhöhten auf 9:1. »Es war schön, das Spiel anzuschauen. Wir haben die Scheibe sauber laufen lassen und tolle Tore geschossen. Defensiv haben wir auch gut gearbeitet. Im letzten Drittel haben wir sie dann auch noch richtig müde gespielt«, meinte der Trainer zufrieden. Was der klare Sieg wert ist, wird sich am kommenden Sonntag zeigen. Da geht es für den DEC zum Topfavoriten nach Klostersee.

DEC Inzell - ESV Dachau 9:1 (3:0/2:0/4:1): Tore: (2.) 1:0 Matthias Schwabl, (4.) 2:0 Thomas Kilian, (15.) 3:0 Dominik Wallner, (24.) 4:0 Thomas Plenk, (29.) 5:0 Michael Eberlein, (47) 6:0 Matthias Mayer, (48.) 7:0 Thomas Plenk, (52.) 7:1 Sebastian Kubitz, (55.) 8:1 Oleg Matveenko, (57.) 9:1 Matthias Schwabl. – Strafen: DEC (12 Minuten) - ESV (12). – Zuschauer: 120. SHu