weather-image
26°

Eine Generalprobe auf erfreulich hohem Niveau

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Schwungvolle Angriffe zeigten die Spieler des SB Chiemgau Traunstein gegen den TSV 1860 Rosenheim – so wie hier Waldemar Daniel, der sich gegen Korbinian Linner durchsetzt. (Foto: Weitz)

Obwohl sie den 150 Zuschauern auf dem Traunsteiner Kunstrasen keine Tore servieren konnten, haben der Fußball-Landesligist SB Chiemgau Traunstein und der Bayernliga-Vertreter TSV 1860 Rosenheim am Samstag eine gelungene Generalprobe hingelegt. In einem Testspiel auf hohem Niveau gab es trotz phasenweiser Überlegenheit der Gäste ein gerechtes Ergebnis. Mit einer sogenannten I-b-Mannschaft hatte der SBC am Vortag eine 0:1-Niederlage gegen den Bezirksligisten 1. FC Trogen hinnehmen müssen. Vom engeren Kader wurden in dieser Partie allerdings nur Florian Marchl und Patrick Schön eingesetzt.


»Wir hatten viele Spielanteile, haben auch gute Ansätze gezeigt, doch die Spritzigkeit hat etwas gefehlt – kein Wunder, denn wir haben ja in den letzten Wochen unheimlich viel trainiert«, resümierte Rosenheims Trainer Klaus Seidel. Er gab jedoch unumwunden zu, »dass wir uns die ganz großen Chancen nicht erarbeiten konnten.« Ein Lob ernteten die Sechziger auch von Jochen Reil, dem Trainer des SBC: »Die haben richtig gut gespielt, doch meine Jungs haben super dagegengehalten. Die Partie hatte Punktspiel-Charakter.« Es ging auch durchaus rustikal zur Sache, wobei die Grenze des Erlaubten nicht überschritten wurde. Bei 1860 fehlte der erkrankte Danijel Majdancevic: Der technisch versierte und torgefährliche Kicker – der übrigens im erweiterten Kader der deutschen Futsal-Nationalmannschaft steht – wird möglicherweise zum Bayernliga-Auftakt am kommenden Samstag in Landsberg nur auf der Bank Platz nehmen. Die Rolle des Ersatzspielers droht unter Umständen auch Defensiv-Routinier Markus Wallner, denn Seidel überlegt, den jungen Sebastian Weber (kam in Traunstein nach der Pause) als Linksverteidiger aufzubieten. Im Großen und Ganzen werde die Startformation zum Frühjahrsrunden-Auftakt jedoch der »Traunstein-Aufstellung« sehr ähnlich sein, erklärte der Nachfolger von 1860-Interimstrainer Robert Mayer.

Anzeige

Dies gelte auch auf Traunsteiner Seite, wo sich Reil allerdings nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen wollte. »Ungefähr genauso« werde die Formation für den Heim-Start am Samstag gegen den VfB Hallbergmoos-Goldach aussehen, behauptet der Edlinger, der im Duell mit dem ehemaligen Regionalligisten von der Mangfall sogar die eine oder andere Siegchance sah. »Wir haben bei unseren Kontern den letzten Ball nicht angebracht – das war ein bisschen ein Manko«, klagt er. Maxi Probst und Stefan Mauerkirchner hatten die besten Möglichkeiten auf Traunsteiner Seite, Sascha Marinkovic hätte jedoch auch die Gäste zum Sieg schießen können. Doch Cameron Frost, der den erkrankten SBC-Stammtorhüter Issa Ndiaye ersetzte, lieferte eine tadellose Leistung ab.

Gut integriert sei auf SBC-Seite mittlerweile Thomas Höhensteiger, so Reil: Der Neuzugang vom Liga-Kollegen SB/DJK Rosenheim spielte trotz Leistenproblemen eine ordentliche Partie auf der Sechser-Position, ehe er nach 55 Minuten für Tobi Berz Platz machen musste. »Klar: Es gibt auch noch Luft nach oben«, sieht Reil die Lage bei Höhensteiger und dem gesamten Team realistisch. Nun dürfen die Fans aus Traunstein und Rosenheim auf alle Fälle gespannt sein, wie ihre Teams am kommenden Wochenende in die Runde starten. Es kann losgehen! cs