weather-image
26°

Eine bittere Niederlage

Das Kellerduell in der Fußball-Kreisklasse Gruppe II zwischen dem TSV Palling und dem FC Maitenbeth gewannen die Gäste mit 3:0. Durch ein Eigentor, einen nicht gegebenen Treffer, einen verschossenen Elfmeter, eine Rote Karte und zwei Kontertore kam diese bittere Niederlage erst zustande.

Den Auftakt zu einer spielerisch schwachen ersten Halbzeit legten die Gäste nach einem Standard. Eine Freistoßflanke von Rainer Sewald spitzelte der aufgerückte Verteidiger Sheldon Rebernik aus kurzer Distanz auf das Tor, doch TSV-Torwart Babinger klärte per Reflex an die Latte. Den Nachschuss hätte Quirin Mitterer nur noch über die Linie drücken müssen, er schlug den Ball jedoch über das Tor.

Anzeige

Die einzige nennenswerte Torchance für den TSV in der ersten Hälfte hatte Wasti Ertl, der nach Pass von Maxi Neudecker Torwart Maximilian Geidobler bereits umkurvt hatte, allerdings den Ball aus sehr spitzem Winkel nicht mehr im Tor unterbrachte. Nach einer halben Stunde fiel das glückliche Führungstor für die Gäste. Einen Eckball köpfte Verteidiger Josef Obermaier in Richtung eigenes Gehäuse und Babinger verlängerte den eigentlich haltbaren Ball zum 0:1 ins eigene Tor.

Die äußerst spannende und kurzweilige zweite Halbzeit wurde mit zwei Chancen der Gäste eröffnet. Zunächst düpierte Mitterer Pallings Libero Josef Wurm. Der gerade eingewechselte Jakob Gilnhammer hechtete zum Ball und lenkte ihn in der 46. Minute aus kurzer Distanz über das Tor. Nur fünf Minuten später schoss Robert Graßl aus 20 Metern an den Außenpfosten.

Nun kamen allerdings die Hausherren immer mehr ins Spiel und drängten auf den Ausgleich. In der 58. Minute wurde Stürmer Florian Sienz von Josef Wurm mit einem langen Ball auf die Reise geschickt. Bei seinem Abschluss mit dem schwachen rechten Fuß scheiterte er jedoch an Schlussmann Geidobler.

Nur eine Minute später, nach Kopfball von Wasti Ertl klärte der Feldspieler Stefan Djermester scheinbar noch auf der Linie. Doch die an der Szene beteiligten Spieler sprachen nach dem Spiel alle davon, dass der Ball die Linie überschritten hatte. Der ansonsten fehlerlose Schiedsrichter musste im Bruchteil einer Sekunde entscheiden und ließ die Partie weiterlaufen. Zwei Minuten später entschied der Unparteiische zu Gunsten der Pallinger auf Elfmeter. Der eingewechselte Simon Obermaier war im Zweikampf mit Daniel Beranek im Strafraum zu Fall gekommen. Kapitän Josef Wurm verschoss. Palling drängte nun weiter auf den Ausgleich. Ein Schuss von Wasti Ertl wurde in der 72. Minute zur Ecke geklärt.

Erneut wie aus heiterem Himmel fiel in der 76. Minute das 0:2. Die Pallinger Hintermannschaft übersah Stefan Djermester, der ohne Mühe zur Entscheidung einschoss. Der eingewechselte Klaus Kleber vergab in der 80. Minute eine gute Konterchance der Gäste. Zwei Minuten später sah Florian Wastlhuber die Rote Karte, nachdem er Stefan Djermester, von hinten von den Beinen holte. In der Schlussminute setzte Maitenbeth noch einen drauf. Einen Konter über Alex Follath und Bernd Kleber verwandelte Rainer Sewald zum 0:3-Endstand.