weather-image
24°

»Ein wunderschönes Stechen«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie setzte sich im Stechen des großen Preises von Ising durch: Jörne Sprehe erzielte mit Solero die Bestzeit der fehlerfreien Reiter. (Foto: Weitz)

Der Pferdesport in der Region kommt allmählich auf Touren. Auch die zweite Turnierwoche auf Gut Ising wurde wieder zu einem großen Ereignis für die Aktiven. Im Vergleich zur Vorwoche hatte man sich sogar noch von 1000 auf 1300 Starts gesteigert.


Dabei verlief der abschließende Große Preis ebenfalls gut. »Wir hatten den extra um eine halbe Stunde vorverlegt, weil ein Unwetter angekündigt war. Aber an uns ist es vorbeigezogen«, zeigt sich Turnierleiter Sepp Beilmaier erleichtert. Denn während das Unwetter den Ort Chieming voll erwischte, blieb das Gut Ising verschont – auch nach dem Großen Preis. Es gab keine Schäden.

Anzeige

Und: »Wir haben ein wunderschönes Stechen erlebt. Überhaupt gab es in den verschiedenen Wettbewerben viele schöne Springen.«

Im abschließenden Großen Preis – einem Springen der Klasse S* mit Stechen – hatte sich Jörne Sprehe (RC Herzogenaurach) auf Solero den Sieg vor Tina Deuerer (RV Eppelheim) auf Smint sowie Elisabeth Meyer (RA SV Leingarten) auf Chicago geholt. Meyer war zudem mit Dakota noch Vierte vor Tobias Bachl (RFV Pfarrkirchen/Cascana) sowie Weltmeisterin Simone Blum (LRFV Massenhausen) auf Lebouche geworden. Auch Felix Müller als Zehnter und Cathy-Lisa Zwiener (PSC Ising) als Elfte schafften es ins Stechen. »Wir hatten insgesamt 15 fehlerfreie Ritte im Grundparcours. Und auch das anschließende Stechen war gut«, freute sich Beilmaier.

Tina Deuerer hatte dafür am Vortag ein weiteres Springen der Klasse S* zu ihren Gunsten entschieden. Her war Elisabeth Meyer Zweite geworden. Franz Josef Steiner vom RFV Rupertiwinkel hatte Rang sieben erkämpft.

Auch in dieser Wettkampfwoche hatten sich wieder einige Reiter zahlreiche vordere Platzierungen geholt. Zu diesen gehörte unter anderem auch Felix Müller: Der Sportler des RFV Kirberg ging zumindest mit »halbem« Heimvorteil an den Start, denn er absolviert derzeit eine Bereiter-Lehre im Stall von Sylvia und Dietmar Gugler auf Gut Ising.

Heimische Siege gab es unter anderem durch Martina Sticht (PF Pertenstein), Anastasia Kreutzpointner, Alexandra Straßer, Cornelia Schwanzer (alle PSC Ising), und Franz Josef Steiner (RFV Rupertiwinkel). Für weitere Podestplätze sorgten unter anderem Denise Straßer, Lukas Schwaiger, Susanne Winter, Friederike Kreutzpointner (alle PSC Ising), Joann Anton Mayer (RV Seehof am Waginger See), Sophie Straub (PF Pertenstein) sowie Veronika Meisinger (RFV TG Rosenheim-Land).

Sie alle konnten sich ebenso über ein gelungenes Turnier freuen wie die gut 30 Helfer. »Das war auch für sie schön, dass sich ihre Anstrengungen so gelohnt haben«, freute sich Turnierleiter Beilmaier.

Ebenso konnte er sich darüber freuen, dass diesmal sogar bis zu 200 Gäste pro Tag zugelassen waren. Sie mussten sich registrieren lassen und die Hygienerichtlinien einhalten.

Nun freuen sich die »Macher« des Isinger Springsports schon auf die nächste Turnierwoche. Diese ist vom 16. bis 19. Juli geplant.

Auch in dieser Woche soll es wieder zahlreiche Prüfungen für jüngere Pferde geben, ebenso wie eine Mischung aus Prüfungen der Klassen A, L und M sowie Springen der Klasse S*. Daher dürfen sich auch hier die Veranstalter wieder auf zahlreiche Teilnehmer freuen. who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein