Bildtext einblenden
Gut in Schwung: Giovanna Nicolussi sammelte beim Ländervergleich eifrig Punkte für das Team Bayern. (Foto: Falk Tzschöckel)

»Ein tolles und lehrreiches Ereignis«

Nach einer längeren coronabedingten Pause wurde in der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena wieder der traditionelle Schüler-Biathlon-Ländervergleich zwischen Bayern, Südtirol und Tirol ausgetragen. Als Gastmannschaft nahmen dieses Mal auch junge Biathleten aus der Schweiz teil. Deren Ergebnisse wurden nur in den Einzellisten geführt, allerdings nicht für die Gesamtwertung herangenommen. 


Am Ende des Vergleichs setzte sich Südtirol mit acht Punkten Vorsprung vor Bayern durch. Eine beeindruckende Leistung zeigte dabei Giovanna Nicolussi vom WSV Kiefersfelden, die im Einzellauf bei den Schülerinnen 15 mit nur einem Schießfehler gewann. Im anschließenden Sprint kam sie auf den zweiten Platz.

Tagessiege gab es aus heimischer Sicht in der S 12 von Veit Hoiß und Leopold Rose vom SC Ruhpolding sowie in der S 13 vom Traunsteiner Quirin Wudy. Zweite Plätze erreichten Leopold Rose und Helene Düring vom WSV Aschau in der S 13. Jeweils auf dem dritten Rang landeten Luna Hoiß (S 15) im Einzel und Sprint sowie Anna Thaurer (S 14) vom WSV Aschau. »Insgesamt haben alle unsere jungen Sportler sehr gute Leistungen gezeigt«, freute sich Gautrainerin Martina Zellner und fügte hinzu: »Es ist immer etwas Besonderes, über den Tellerrand der Region hinauszuschauen. So ein internationaler Vergleich ist für meine Schützlinge ein tolles Ereignis und auch lehrreich.« Insgesamt nahmen an dem Vergleich über 110 Nachwuchsbiathleten teil. Bei Kaiserwetter und trotz Frühlingstemperaturen waren die Bedingungen in der Chiemgau-Arena hervorragend.

SHu

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein