weather-image
28°

Ein Titel als Motivationsschub

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Julian Erhardt sicherte sich den Bayerischen Meistertitel.

Jetzt läuft es! Julian Erhardt sicherte sich in Trebgast/Kulmbach den Titel des Bayerischen Meisters und auch beim Auftaktrennen des Rhein-Neckar-Cups fuhr er in Mußbach einen zweiten Platz ein. »Es geht deutlich aufwärts«, freute sich der Überseer Triathlet.


In Mußbach sei das Rennen allerdings sehr chaotisch gewesen, berichtete Erhardt. »Der Stadionsprecher hat mich im Zielkanal noch als Sieger angekündigt.« Erhardt freute sich schon, dass er seinen Vorjahressieg über die Sprintdistanz (500 m Schwimmen, 18 km Radfahren, 5 km Laufen) wiederholen konnte – wurde dann aber wenig später enttäuscht: Denn es stellte sich heraus, dass Boris Stein, der in einer Startergruppe vor Erhardt ins Rennen geschickt wurde, wenige Sekunden schneller war. Er meisterte die Sprintdistanz in 51:14 Minuten, während Erhardt 51:17 Minuten benötigte – damit also nur ganze drei Sekunden langsamer unterwegs war.

Anzeige

»Das war im ersten Moment schon ärgerlich«, bilanzierte er. Doch Schwamm drüber. »Es ist alles in allem ein sehr, sehr guter Start in die Serie gewesen.« Und dann freute er sich auch schon wieder, denn »ich habe meine Leistung in allen drei Disziplinen abrufen können«.

In Trebgast/Kulmbach war Julian Erhardt dann mit dem Regionalliga-Team des Kiwami-Tri-Team Grassaus am Start und holte mit dem zweiten Platz in der Mannschaftswertung hinter dem Team aus Freilassing mit seinen Kollegen wichtige Ligapunkte.

Das Sprintrennen (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren mit Windschattenfreigabe und 5 km Laufen) war zeitgleich auch die Bayerische Meisterschaft auf der Sprintdistanz. Und Erhardt wollte es in diesem Rennen von Anfang an wissen. »Es ist alles nach Plan gelaufen«, sagte er. »Und es ist sehr, sehr cool, dass ich den Bayerischen Meistertitel gewonnen habe«, jubelte er.

Nun steht am Wochenende gleich der nächste Ligawettkampf in Lauingen an. »Den machen wir voll aus dem Training raus«, sagt Julian Erhardt. Und dann steht bereits seine Heim-Wettkampfwoche auf dem Plan. Zum Aufwärmen startet der Überseer am 21. Juni beim 1. Chiemgauer Firmenlauf in Chieming, am 24. Juni geht's dann auf der Mitteldistanz beim Eberl-Chiemsee-Triathlon ans Eingemachte. »Meine jüngsten Ergebnisse stimmen mich jedenfalls sehr positiv für den Chiemsee-Triathlon.« Beste Voraussetzungen also, dass es bei Julian Erhardt weiter rund läuft. SB