weather-image
18°

Ein Sieg soll her als Dankeschön

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Stürmer Stefan Mauerkirchner (links, hier gegen den Veldener Ludwig Höfelschweiger) möchte im letzten Heimspiel der Saison sein Trefferkonto (bisher erzielte er elf Tore) erhöhen – vorausgesetzt er kann überhaupt auflaufen: Der Angreifer verletzte sich nämlich im Training. (Foto: Weitz)

Der SB Chiemgau Traunstein läuft bereits am heutigen Freitag um 20 Uhr gegen den SE Freising (die Partie war ursprünglich eigentlich für Samstag um 16 Uhr angesetzt) in der Landesliga Südost letztmals in dieser Fußballsaison vor heimischem Publikum auf. Und obwohl es für den Tabellensiebten eigentlich um nichts mehr geht, denn der Klassenerhalt ist längst in trockenen Tüchern, will er nochmals ein Feuerwerk im heimischen Jakob-Schaumaier-Sportpark abbrennen – als Dankeschön quasi für die Fans, die die Mannschaft auch in der vor allem schwierigen Vorrunde immer unterstützt haben. Und natürlich wollen die Traunsteiner auch ihre Serie von sieben Heimspielen ohne Niederlage weiter ausbauen.


Nach der Vorrunde steckte der SBC nach 17 Spielen und nur 18 gesammelten Punkten mitten im Abstiegskampf. Aufstiegs-Trainer Adam Gawron (er ist mittlerweile beim weiterhin abstiegsbedrohten Ligakollegen FC Töging unter Vertrag) musste bereits Ende September seinen Hut nehmen, nachdem es in dieser Phase nur einen Sieg in sieben Spielen gegeben hatte. Danach übernahm Ludwig Trifellner das Team interimsmäßig, ehe Jochen Reil zu Beginn der Rückrunde das Zepter übernahm – und mit ihm ging es stetig aufwärts und raus aus dem Tabellenkeller.

Anzeige

Sein Team ist nach dem heutigen Heimspiel zwar eine Woche darauf – am Samstag, 21. Mai, 14 Uhr – noch beim SB DJK Rosenheim gefordert, doch Reil zieht schon jetzt eine erste Saisonbilanz – und die fällt positiv aus. »Wir haben gemeinsam viel Aufwand betrieben, um den Klassenerhalt zu sichern«, betont der Übungsleiter. »Dafür möchte ich den Spielern und dem gesamten Team dahinter, mein Dankeschön und meinen Respekt aussprechen.«

Die Mannschaft habe Charakter und Emotion gezeigt, »um wichtige Punkte zu ergattern«, fügt er hinzu. »Das war sicherlich in der schweren Situation keine Selbstverständlichkeit.« Aber man sei immer zum richtigen Zeitpunkt zurückgekommen, betont er. »Und wir haben die wichtigen Spiele auch gewonnen.«

Reil weiß auch, dass die SBC-Fans ebenfalls ihren Beitrag zum Klassenerhalt geleistet haben und bedankt sich bei den Zuschauern. »Die Heimspielpunkte haben uns dabei extrem geholfen.« Reil blickt aber auch bereits voraus, denn »nach der Saison ist vor der Saison«. Er freut sich schon wieder auf die nächsten Heimauftritte im Jakob-Schaumaier-Sportpark. Er dämpft aber auch die Erwartungen: »Es wird nicht immer alles gelingen, aber genau dann brauchen wir unsere Zuschauer. Wir versprechen, aber auch weiterhin Vollgas zu geben.«

Doch jetzt steht erst einmal die Heimpartie gegen Freising an. Reil will »auf Sieg spielen«. Er muss dabei aber erneut auf Maximilian Probst und eventuell auch auf Stürmer Stefan Mauerkirchner, der sich im Training am Arm verletzt hat, verzichten. »Damit wird's in der Offensive natürlich haarig«, weiß er. »Aber wir wollen trotzdem nochmals ein gutes Heimspiel zeigen. SB