weather-image
21°

Ein schweres Spiel für Oberteisendorf

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Oberteisendorfs Kapitän Peter Enzinger (rechts) will mit seiner Mannschaft in Bischofswiesen drei Punkte holen, während Michael Schollerer mit dem SC Inzell bereits in der Winterpause ist. (Foto: Wegscheider)

Für fast alle Mannschaften der Fußball-Kreisklasse IV ist der 17. Spieltag am Samstag der letzte vor der Winterpause – der Tabellenführer SB Chiemgau Traunstein II (33 Punkte) ist spielfrei und das Duell zwischen dem SC Inzell (3. Platz/28) und dem TSV Fridolfing (6./22) wurde vorverlegt (1:1), sodass diese drei Mannschaften bereits in der Pause sind.


Während der SBC Traunstein II als Tabellenführer überwintert, kann der SV Oberteisendorf (2./30) zumindest noch aufschließen – dazu muss die Mannschaft am Samstag um 16 Uhr beim FC Bischofswiesen (5./23) aber drei Punkt holen. Der FCB schaffte zuletzt ein 3:3-Unentschieden gegen den Spitzenreiter, während sich Oberteisendorf ebenfalls mit einem 3:3 beim Tabellenschlusslicht SV Leobendorf (9) begnügen musste (siehe eigener Bericht). »Das war doof, aber kein Beinbruch«, sagt Oberteisendorfs Pressesprecher Raphael Omelanowsky mit Blick auf den Leobendorfer Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit. »Jetzt schauen wir schon wieder auf das nächste Spiel.«

Anzeige

Das hat es schließlich in sich: »Das wird mit Sicherheit eine der schwersten Partien«, meint Raphael Omelanowsky. »Aber wir wollen auch auf dem Kunstrasen in Bischofswiesen punkten.« Dass es auch mit einem Sieg nicht für den Spitzenplatz reicht, ärgert die Oberteisendorfer dabei nicht. »Wir sind froh mit dem 2. Platz, das hätte vor der Saison niemand erwartet«, sagt der Pressesprecher. »Und die Rückrunde ist sowieso noch lang.«

Das 3:3 hat aber auch Leobendorf nicht geholfen. Die Mannschaft hat in dieser Saison erst einen Sieg geholt und muss am Samstag um 14.30 Uhr beim SC Anger (8./15) antreten, ist dann aber auch noch eine Woche später im Nachholspiel beim vorherigen Schlusslicht ASV Grassau (12./10) gefordert.

Grassau hat gegen Anger am Dienstag seinen zweiten Saisonerfolg gefeiert und den letzten Platz verlassen. Am Samstag empfängt die Mannschaft um 14.30 Uhr den ASV Piding (7./21) und will nachlegen.

Ebenfalls im Tabellenkeller steckt der SV Kirchanschöring II (11./11), der mit einem Sieg im Heimspiel am Samstag um 16.15 Uhr gegen den TSV Berchtesgaden (9./14) aber sogar einen Schritt aus der Abstiegszone machen kann.

Dort gerät auch der TSV Bad Reichenhall (10./12) in Bedrängnis, der am Samstag um 15 Uhr den SV Laufen (4./25) zu Gast hat. Bei Bad Reichenhall stehen dann Physio Hansi Haas und der Trainer der Zweiten Mannschaft, Arton Tafilay, an der Seitenlinie: Nach der 1:3-Niederlage beim SV Kirchanschöring II hat der bisherige Trainer Moritz Bauregger hingeworfen. »Ich erreiche die Mannschaft nicht mehr. Es macht keinen Sinn, weiterzumachen«, erklärte der Teisendorfer. Hauptgrund für die bisher enttäuschenden Ergebnisse sei eine »katastrophale Trainingsbeteiligung«, wie der Sportliche Leiter Hansi Lindinger betonte.

Der Kreisliga-Absteiger will die Winterpause nutzen, um einen neuen Trainer zu suchen – und das Problem mit der Trainingsbeteiligung aufzuarbeiten. Zuvor steht aber auch für Bad Reichenhall in einer Woche noch ein Nachholspiel beim SC Anger an. jom/bit

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein