»Ein richtungsweisendes Spiel für uns«

Bildtext einblenden
SBC-Defensivmann Hannes Kraus (links, hier im Duell gegen den Brunnthaler Marc Nagel) möchte mit seinem Team zum Abschluss der Vorrunde in der Fußball-Landesliga Südost noch einmal dreifach punkten. (Foto: Weitz)

Zünftig soll's beim SB Chiemgau Traunstein heute Abend hergehen: Denn rund um das Heimspiel gegen den Kirchheimer SC findet in diesem Jahr wieder das Oktoberfest im Sportlerbräu statt. Dazu wäre ein Heimsieg der Truppe von Jochen Reil zum Abschluss der Vorrunde in der Fußball-Landesliga Südost natürlich goldwert – und der wäre auch mit Blick auf die Tabelle enorm wichtig.


Denn der SB Chiemgau steht aktuell nur auf dem vorletzten Tabellenplatz und Gegner Kirchheim, nordöstlich von München gelegen, ziert das Tabellenende. Es wird also ein echtes Kellerduell im Jakob-Schaumaier-Sportpark geben. »Es ist ein richtungsweisendes Spiel für uns«, macht Trainer Reil unmissverständlich deutlich. Anstoß der Partie ist heute Abend jetzt übrigens erst um 19.30 Uhr, wie SBC-Pressesprecher Peter Mallmann mitteilt. »Das war ein Wunsch der Gäste wegen der Anreise«, ergänzt er.

Auch Mallmann weiß, dass der vierte Saisonsieg für die Traunsteiner allein deshalb wichtig wäre, um nicht jetzt schon den Anschluss ans untere Mittelfeld zu verlieren. Während die letzten beiden Mannschaften der Liga ja direkt absteigen, müssen die Teams auf den Plätzen 16 bis 14 in die Abstiegsrelegation. Erst auf Rang 13 ist man gerettet, dort steht gerade der TSV Ampfing mit Ex-SBC-Trainer Rainer Elfinger. Der Rückstand des SB Chiemgau auf die Schweppermänner beträgt vier Punkte – also noch ist das rettende Ufer in Sichtweite. »Natürlich wäre es an der Zeit, wieder einmal einen Dreier einzufahren«, betont Mallmann. »Aber wir sollten unsere jungen Burschen jetzt nicht noch zusätzlich mit solchen Ansagen unter Druck setzen. Sie wissen es ja selber, um was es geht.«

Wichtig sei, ergänzt Reil, dass man die Situation nun so annehme, wie sie sei. »Und wir müssen jetzt alles daran setzen, um die Kehrtwende zu schaffen.« Der Coach und die Verantwortlichen bemühen sich jetzt auch schon um neue Spieler, die im Winter zur Mannschaft stoßen könnten. »Wir hoffen schon, dass wir noch den einen oder anderen dazubekommen können«, bestätigt Mallmann.

Personell ist die Lage beim SB Chiemgau, der zuletzt zwei Niederlagen am Stück kassierte, auch vor dem Kirchheim-Spiel angespannt. Neben den Langzeitverletzten fehlt heute Abend der beruflich verhinderte Christian Wallisch. Zudem konnten Kenan Smajlovic und Markus Unterhuber krankheitsbedingt unter der Woche nicht trainieren und Samuel Schwarz klagte über Sprunggelenksprobleme.

»Wir müssen einfach weiter von Spieltag zu Spieltag schauen«, sagt Reil, »und vor allem den Kampf annehmen – und das nicht nur über 45 sondern über 90 Minuten.« Allerdings schiebt der SBC-Coach auch gleich hinterher, dass es nicht an der Einstellung der Spieler liege. »Da kann ich ihnen nichts vorwerfen.« Es fehlte zuletzt einfach auch manchmal das Quäntchen Glück, ergänzt Peter Mallmann. Und das will sich der SB Chiemgau heute Abend endlich wieder zurückerkämpfen und dann hoffentlich eine Aufholjagd starten. Was Jochen Reil durchaus Hoffnung macht, ist die Tatsache, »dass es gegen Kirchheim auch noch nicht der letzte Spieltag ist«.

SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein