»Ein Punktgewinn wäre langsam echt nötig«

Bildtext einblenden
Ottings Spielführerin Judith Neumeier (rechts) wartet mit ihrem Team in der Bezirksoberliga in dieser Saison noch auf das erste Erfolgserlebnis. (Foto: Butzhammer)

Am dritten Spieltag gibt's in der Fußball-Bezirksoberliga der Damen die erste Kracherpartie aus heimischer Sicht: Der noch ungeschlagene SV Saaldorf trifft dabei auf die noch punktlose DJK Otting. Die DJK Traunstein darf noch einmal zuhause ran und hofft im Spiel gegen den FC Stern München II auf die ersten Punkte der Saison. Aufsteiger TV Altötting ist an diesem Wochenende spielfrei.


Die ersten beiden Saisonspiele waren für die DJK Otting nicht vom Erfolg gekrönt – ganz im Gegenteil: 1:6 hieß es am Ende beim FC Forstern II und 2:4 gegen den FSV Höhenrain. Immerhin die jüngste Niederlage macht im DJK-Lager aber auch Hoffnung. »Spielerisch war's deutlich besser, darauf kann man schon aufbauen«, hebt Ottings Sprecherin Michaela Kurz hervor. »Aber bis wir wirklich eingespielt sind, wird es noch ein bisschen dauern.«

Allerdings weiß Kurz auch, dass »ein Punktgewinn langsam echt nötig wäre, um nicht von Anfang an den Anschluss zu verlieren«. Beim Schlusslicht sind einige Spielerinnen angeschlagen. Ob sie bis zur Partie am Samstag um 16 Uhr in Saaldorf fit werden, ist offen.

Beim SVS ist der Start mit einem Sieg (3:2 gegen den TSV Eching) und einem Unentschieden (2:2 beim TSV Neuried) geglückt. Der Tabellenvierte geht damit freilich als klarer Favorit in das Derby gegen Otting.

Erneut daheim ist die DJK Traunstein gefordert – und im zweiten Heimspiel hintereinander soll am Samstag um 16 Uhr gegen den FC Stern München II die ersten Zähler eingefahren werden. »Jetzt gilt es, die Leistung aus dem letzten Spiel zu bestätigen«, sagt Traunsteins Co-Trainer Herbert Schultes. Dabei unterlag sein Team ja mit 0:1 gegen den FC Forstern II und man war drauf und dran, gegen den »Top-Favorit auf Platz eins« zumindest einen Punkt zu holen.

Entwarnung bei Sarah Axthammer

Die Heimelf muss am Samstag auf Sarah Axthammer verzichten. »Sie hat sich Gott sei Dank nicht, wie zunächst befürchtet, einen Kreuzbandriss, sondern vermutlich nur eine Kapselverletzung zugezogen«, informiert Schultes. »Dennoch wird sie uns ein paar Wochen fehlen. Aber die Mannschaft ist stark genug, dass sie den Ausfall kompensieren kann.«

Die SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf wartet in der Bezirksliga 1 noch auf den ersten Saisonsieg, bislang gab es ein Unentschieden (2:2 bei der SG Otterfing) und eine Niederlage (0:1 gegen den SV Schechen). Jetzt geht's am Samstag um 15 Uhr auswärts bei der Bayernliga-Reserve des TuS Bad Aibling II ran und die kassierte in ihrem bislang einzigen Saisonspiel eine 1:5-Pleite in Schechen.

In der Kreisliga 3 hat die DJK Nußdorf mit zwei Niederlagen einen Fehlstart hingelegt. Im dritten Anlauf soll am Samstag um 16 Uhr auf eigener Anlage nun die Wende gelingen – und das im Derby gegen den TSV Altenmarkt. In Nußdorf bleibt man aber weiterhin ruhig. »Wir wollen als Team zusammenwachsen und vor allem Spaß am Fußball spielen haben«, betont Damenleiterin Claudia Wimmer. Klar ist aber auch: »Wir werden am Samstag von der ersten Minute an kämpfen.«

Der SV Waldhausen darf auch an diesem Wochenende daheim ran und empfängt am Samstag um 16 Uhr eine der vier Spielgemeinschaften in dieser Liga. Das Besondere dabei: Diese SG setzt sich gleich aus drei Vereinen zusammen – und zwar spielen der SV Söllhuben, der SC Frasdorf und der ASV Grassau zusammen.

In der Kreisklasse 3 steht der SV Neukirchen nach zwei Spieltagen noch ohne Punkte da. Das soll sich nun nach Möglichkeit ändern. Im Heimspiel am Samstag um 17 Uhr gegen den bislang noch ungeschlagenen SV Kay (ein 4:1-Sieg gegen die SG Oberteisendorf/Petting/Weildorf und ein 1:1-Unentschieden bei der SG Engelsberg/Garching) soll endlich die Null am Punktekonto verschwinden.

Zwei Spiele am Sonntagabend

Der dritte Spieltag in dieser Klasse wird am Sonntagabend mit zwei Partien abgeschlossen – und beide werden um 17 Uhr angepfiffen. Die SG Engelsberg/Garching reist zur SG Obertaufkirchen.

Die SG Oberteisendorf/Petting/Weildorf muss ebenfalls auswärts ran und ist beim FC Kirchweidach gefordert. »Der etwas missglückte Saisonauftakt mit einer Niederlage bei den Damen des SV Kay konnte durch eine starke Mannschaftsleistung gegen Obertaufkirchen und einem 4:1- Sieg abgehakt werden«, betont SG-Trainer Martin Foidl. Er ergänzt: »An diese Leistung wollen wir nun in Kirchweidach anknüpfen.« Und freilich hofft die SG »den nächsten Dreier einzufahren«, ergänzt der Coach. Damit würde man sich in der Tabellenmitte festsetzen.

SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein