weather-image
27°

Ein »Prüfstein« für den SB Chiemgau II

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auf den SB Chiemgau Traunstein II mit Tobias Berz (links) wartet beim SC Inzell am 7. Spieltag der Kreisklasse IV eine schwere Prüfung. Robert Reichlmeier tritt mit dem TSV Berchtesgaden beim SV Kirchanschöring II an. (Foto: Wirth)

Im Spitzenspiel der Fußball-Kreisklasse IV muss Tabellenführer BSC Surheim seinen Platz am Samstag um 15 Uhr beim SC Anger verteidigen, der mit drei Punkten weniger den 3. Rang in der Tabelle belegt. Surheim ist in dieser Saison noch ungeschlagen, schaffte zuletzt einen 3:0-Sieg gegen den SC Vachendorf. Anger musste hingegen schon eine Niederlage einstecken – hat am vergangenen Wochenende aber einen 2:0-Erfolg gegen den SV Oberteisendorf gefeiert.


»Wir haben aus den letzten drei Spielen nur einen Punkt geholt«, bemängelt Oberteisendorfs Co-Trainer Hermann Hiebl. »Jetzt wäre es wieder an der Zeit für einen Sieg.« Der SVO empfängt am Sonntag um 15 Uhr den ASV Grassau. »Wir müssen unsere Chancen besser nutzen, hinten konsequenter und hoch konzentriert spielen«, betont Hermann Hiebl. Schließlich kommen die Gäste mit Selbstvertrauen nach Oberteisendorf: Der ASV hat zwei Englische Wochen in Folge hinter sich, am Dienstag gelang Grassau mit einem 3:2 gegen den TSV Berchtesgaden der dritte Saisonsieg – und damit in der Tabelle der Sprung vor Oberteisendorf.

Anzeige

Die Berchtesgadener müssen nach der bitteren Niederlage – die Mannschaft lag bis zur 78. Minute noch mit 2:0 in Führung – am Samstag um 17.15 Uhr in Kirchanschöring antreten. Dem SVK II gelang vergangene Woche mit einem Tor in der letzten Spielminute ein 1:1-Unentschieden in Traunstein. »Natürlich sind wir ganz glücklich über den Punkt«, sagt Kirchanschörings Trainer Stefan Eder. »Im Heimspiel müssen wir aber wieder einen Sieg holen.«

Dafür kann Stefan Eder »das erste Mal in dieser Saison wieder auf die Mehrheit der Spieler zurückgreifen. Die Urlauber und viele angeschlagene Spieler sind zurück.« Der Trainer weiß zwar, dass sich Berchtesgaden »wehren wird«, aber Kirchanschöring will jetzt auch das dritte Spiel in Folge ungeschlagen bleiben.

»Wir müssen einfach effektiver werden«

Über das Unentschieden gegen Kirchanschöring konnten sich die Traunsteiner nicht so richtig freuen. Beim SC Inzell muss die Mannschaft von Trainer Gerry Straßhofer am Samstag um 15 Uhr wieder »eine andere Leistung abrufen«, wie der SBC-II-Trainer betont. »Wir müssen einfach effektiver werden.« Denn beim Tabellenzweiten dürften sich dem SBC II nicht so viele Chancen bieten wie zuletzt im Heimspiel. »Das wird ein richtiger Prüfstein und unser bisher schwierigstes Spiel«, meint Gerry Straßhofer.

Dabei hat der SBC II zusammen mit Tabellenführer Surheim (je 20 Tore) die erfolgreichste Offensive der Liga. Zudem ist der SB Chiemgau Traunstein II nun seit fünf Spielen ungeschlagen – der SC Inzell hat jedoch bereits fünf Siege und ein Unentschieden auf dem Konto. Beim 2:0-Sieg gegen den ESV Freilassing II überzeugte die Mannschaft von Trainer Jürgen Biermaier zuletzt aber nicht ganz.

»Gegen Traunstein muss eine Leistungssteigerung her«, fordert Inzells Trainer. »Aber wenn wir hinten so stehen wie in den letzten Wochen, mache ich mir keine Sorgen. Mit unserem Tabellenplatz vertragen wir sogar mal ein Unentschieden.« Gegen Traunstein soll aber wieder ein Sieg gelingen. »Das ist eine spielstarke Mannschaft«, warnt Inzells Trainer.

Das bot Inzell in Freilassing nicht, obwohl der ESV II nach sechs Spielen immer noch keinen Punkt auf dem Konto hat. Die Mannschaft hat am Samstag um 16 Uhr beim SV Ruhpolding die Chance, ihr Konto aufzubessern. Allerdings ist Ruhpolding nach seinem zweiten Saisonsieg im Aufwind, in Fridolfing drehte die Mannschaft einen 1:2-Rückstand noch in einen 4:2-Erfolg.

Fridolfing will am Sonntag um 15 Uhr beim SC Vachendorf wieder punkten – die Gastgeber warten immer noch auf ihren ersten Saisonsieg, haben bisher nur zwei Punkte geholt und belegen damit den vorletzten Platz. Trotzdem weiß Fridolfings Co-Trainer Manuel Schild, dass eine schwere Aufgabe auf seine Mannschaft wartet: »Vachendorf war die heimstärkste Mannschaft der letzten Saison und wir kommen mit zwei Niederlagen im Rücken«, warnt er. In der vergangenen Spielzeit blieb der SCV zudem auf eigenem Rasen ungeschlagen. »Aber wir werden versuchen, zu punkten«, sagt Manuel Schild. »Wir haben aus den Niederlagen einiges gelernt.«

Die Gastgeber müssen nun aufpassen, dass sie in der Tabelle nicht abgehängt werden: Der FC Bischofswiesen hat sich als Elfter mit seinem Sieg beim TSV Berchtesgaden – dem zweiten Saisonsieg – bereits einen kleinen Abstand zu den hinteren Tabellenplätzen erspielt. Der FC muss am Samstag um 16 Uhr allerdings eine schwere Heimpartie absolvieren: Mit dem ASV Piding ist nicht nur der Tabellenvierte zu Gast, sondern auch das stärkste Auswärtsteam der Liga, das bisher drei Siege in der Fremde geholt hat und mit Peter Freimanner (8 Treffer) und Hans Freimanner (7) zwei der erfolgreichsten Torschützen der Kreisklasse IV stellt.

TSV Traunwalchen gegen den Tabellenzweiten

Eine ähnlich schwere Heimaufgabe erwartet den TSV Traunwalchen in der Fußball-Kreisklasse III: Mit dem TSV Reischach ist am Sonntag um 15 Uhr der Tabellenzweite beim Vorletzten zu Gast. Traunwalchen hat nach der 0:2-Niederlage beim SVG Burgkirchen weiterhin nur drei Punkte auf dem Konto. Die Gäste sind nach sechs Spielen noch ungeschlagen und haben bereits 14 Zähler gesammelt – mit zwei Siegen und einem Unentschieden führt Reischach zudem die Auswärtstabelle der Liga an. jom