weather-image
15°

»Ein perfektes Training für die IDM«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Mit ungewöhnlicher Startnummer zum Erfolg: Markus Reiterberger. Bei der niederländischen Meisterschaft gewann er die Rennen mit der Nummer 212, da die 1 – die er in der IDM als Meister trägt – und die 21 (seine Lieblings-Startnummer) – in der niederländischen Meisterschaft nicht frei waren.

Der Obinger Motorradrennfahrer Markus Reiterberger ist auch in der neuen Saison schon hervorragend in Form: Bei einem Gaststart im Rahmen der niederländischen Meisterschaft feierte der Pilot des Teams Van-Zon-Remeha-BMW in Assen in der Superbike-Klasse einen Doppelsieg.


»Das war ein perfektes Training für die Superbike-IDM«, freute sich der 20-Jährige. Denn zunächst konnte man zwei Tage vor den Rennen in den Niederlanden dort bereits einen dreistündigen Test absolvieren. Im ersten Zeittraining machte Reiterberger ernst und legte sofort die Beszteit mit fast einer Sekunde Vorsprung auf den Zweitplatzierten hin, im zweiten Zeittraining »haben wir dann verschiedene Reifen getestet«, so der Obinger, dessen Teamkollege Bastien Mackels (Belgien) in beiden Durchgängen Zweiter wurde.

Anzeige

Für dieses Duo geht es vom 28. bis 30. April (Montag bis Mittwoch) wie für alle anderen IDM-Teilnehmer bei den offiziellen Tests auf dem Lausitzring für die nationalen Titelkämpfe zur Sache, ehe am Wochenende vom 2. bis 4. Mai – ebenfalls am Lausitzring – die ersten IDM-Rennen ausgetragen werden.

Reiterberger geht als Titelverteidiger in der Klasse Superbike an den Start. Inzwischen hat der Zweiradmechaniker ja seine Lehre erfolgreich abgeschlossen und arbeitet nun für das Team alpha Racing, das sein Mentor Sepp Hofmann (Stephanskirchen) leitet, »aber zurzeit bin ich meistens bei Zweirad Hofmann eingesetzt«, erläutert er. Ebenso wie früher (Zweirad Hungerhuber in Trostberg) bekommt er daher von seinen Chefs genügend Zeit, um an Tests und Rennen teilnehmen zu können.

So fühlt er sich gut gerüstet für die nationalen Titelkämpfe, obwohl er harte Konkurrenz erwartet. So kommt aus der Superbike-WM Max Neukirchner mit Ducati heuer in die IDM, »und der Michi Ranseder hat eine neue Honda und heuer Pirelli-Reifen, der wird sicherlich auch sehr stark«, erwartet Reiterberger. Auch der Tscheche Matej Smrz (Yamaha) werde wieder ein harter Gegner sein, »und da kommen bestimmt im Laufe der Saison noch mindestens ein oder zwei andere starke Konkurrenten hinzu«, prognostiziert er.

Am liebsten möchte er seine Titel erfolgreich verteidigen, zumindest aber ist sein Ziel, »die bayerische BMW-Fahne nach oben zu halten«, betont Reiterberger. who