weather-image
19°

Ein ordentlicher WM-Auftakt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er ließ auch diesmal seine Konkurrenten hinter sich: Dimitri Koltakow, hier vor seinem Landsmann Daniil Iwanow. (Foto: Weitz)

Mit Ergebnissen in etwa im erwarteten Bereich endete für die zwei heimischen Piloten der Auftakt im Eisspeedway-Grand-Prix: Günther Bauer (Schleching) liegt nach der GP-Veranstaltung in Krasnogorsk (Russland) an elfter Stelle der WM-Gesamtwertung, Stefan Pletschacher (MSC Ruhpolding) nimmt den 15. Platz ein.


Dabei hatte Bauer im Grand Prix I sogar den 10. Platz erkämpft und insgesamt sechs Punkte eingefahren. In vier Läufen hatte er jeweils für einen dritten Platz je einen Zähler eingefahren, zum Auftakt als Zweiter hinter Vizeweltmeister Daniil Iwanow (Russland) und vor Manfred Seifter (Österreich) und Niklas Svensson (Schweden) sogar zwei Punkte. Im GP II reichte es zu einem zweiten Platz vor Pletschacher und Niklas Svensson, sowie einmal zu einem dritten Rang vor Antti Aakko (Finnland), ansonsten gab es hier für den 44-Jährigen keine Punkte mehr.

Anzeige

Pletschacher holte an beiden Tagen insgesamt je zwei Zähler. Am ersten Tag wurde der Pilot des Teams Stahlwerk Annahütte viermal Vierter, dann aber ließ er zum Abschluss beim Sieg von Manfred Seifter (Österreicher) sowohl Sergej Makarow (Russland) als auch Jan Klatovsky (Tschechien) hinter sich. Tags darauf kam der 37-Jährige einmal als Dritter vor Niklas Svensson ins Ziel, einmal holte er einen Zähler, nachdem Seifter mit einem Sturz ausgefallen war.

An der Spitze dominierten die fünf für den GP qualifizierten Russen sowie ihr mit der Veranstalter-Wildcard fahrender Landsmann Nikolaj Krasnikow das Geschehen. Der Rekordweltmeister ließ am ersten Tag im Finale sogar Titelverteidiger Dimitri Koltakow hinter sich und wurde Tagessieger. Am zweiten Tag musste sich Koltakow zwar im Finale gegenüber Dimitri Khomisewitsch beugen, holte aber in der Addition der Punkte aus den fünf Vorläufen (14) plus dem Sieg im Halbfinale (3) plus Rang 2 im großen Finale (2 Punkte) insgesamt 19 Zähler.

In der WM-Gesamtwertung liegt Koltakow nun vorn. Krasnikow ist zwar Zweiter, wird aber im weiteren WM-Verlauf nicht mehr zum Einsatz kommen. »Nur« Sechster ist derzeit der WM-Vize von 2015, Daniil Iwanow.

Nur zwei Fahrer, die nicht aus Russland stammen, schafften es an beiden Tagen in die Halbfinals: Der Saalfeldener Franz Zorn und der Schwede Ove Ledström. Allerdings waren sie sowohl im GP I als auch im GP II in ihren jeweiligen Halbfinals gegen jeweils drei russische Konkurrenten chancenlos. Sie landeten jeweils auf dem vierten Platz und konnten somit keine Zusatzpunkte holen.

Für Bauer, Pletschacher und die meisten GP-Stars geht es nun nach Togliatti (Russland) weiter, wo am kommenden Wochenende die Team-Weltmeisterschaft auf dem Programm steht. Eine Woche später geht es dann zum nächsten Einzel-WM-Rennen nach Almaty (Kasachstan). Der WM-Zwischenstand:

1. Dimitri Koltakow 37 Punkte; 2. Nikolaj Krasnikow 33; 3. Jegor Myschkowets 31; 4. Dimitri Khomisewitsch 30; 5. Igor Konjonow 28; 6. Daniil Iwanow (alle Russland) 25; 7. Franz Zorn (Österreich) und Ove Ledström (Schweden) je 16; 9. Manfred Seifter (Österreich) 13; 10. Stefan Svensson (Schweden) 10; 11. Günther Bauer (Schleching) 9; 12. Jan Klatovsky (Tschechien) 7; 13. Niklas Svensson und Daniel Henderson (beide Schweden) je 6; 15. Stefan Pletschacher (Ruhpolding) 4; 16. Antti Aakko (Finnland) 3; 17. Sergej Makarow (Russland/bestritt als Reservefahrer nur einen Lauf) 1. who