weather-image
19°

Ein Neuzugang der besonderen Art

5.0
5.0
Bildtext einblenden
TVTBB-Abteilungsleiter Franz Buchenrieder (rechts) freut sich sehr, dass er Markus Haindl nach 1,5 Jahren Verletzungspause wieder als Bayernligaspieler im Team begrüßen darf. Zuletzt war Haindl ja als Cheftrainer beim TVT tätig. (Foto: Buchenrieder)

Möchte man die Basketball-Ära von Markus Haindl in Traunstein mit einem Wort beschreiben, so wäre »ereignisreich« sicher eine der passenderen Formulierungen. Ende 2018 verlagerte er durch eine berufliche Veränderung seinen Lebensmittelpunkt in die große Kreisstadt. TVT-Kapitän Thomas Weber hatte letztlich einen großen Anteil daran, dass sein alter Weggefährte aus Neuöttinger Zeiten fortan seine Basketballschuhe für den Turnverein schnüren sollte.


Haindl schlug als Neuzugang der Herren gleich voll ein und avancierte in der Rückrunde umgehend zum zweitbesten Scorer. Unvergessen dabei seine 34-Punkte-Performance gegen den ESV Staffelsee, wodurch er seinem neuen Team den Weg zu einem Schlüsselsieg im Kampf um den Klassenerhalt ebnete.

Anzeige

Kurz darauf dann der große Schock: In der Bayernpokal-Viertelfinalpartie bei der SV Allianz München sprang dem Flügelspieler bei einem seiner unnachahmlichen Drives zum Korb die Kniescheibe heraus. Mit der Diagnose Knorpelschaden sowie diversen Bandverletzungen war wenige Tage später klar, dass auf längere Zeit nicht mehr an Basketballspielen zu denken sein würde. Obwohl er in den letzten Wochen der Saison 2018/19 das Team nicht mehr auf dem Feld unterstützen konnte, hatte Haindl bis dahin durch sein selbstbewusstes Auftreten und die motivierende Ansprache an die Teamkollegen doch eindrucksvoll untermauert, warum ihm das Prädikat Führungsspieler anhaftete.

Als die Verantwortlichen Ende April 2019 mit der Nachfolgesuche für den nach Burghausen gewechselten Enes Tadzic begannen, geriet schnell der Name Markus Haindl in den Fokus. Mit demselben Engagement, das er schon als Spieler an den Tag gelegt hatte, trat der damals 31-Jährige schließlich das Traineramt beim Bayernligisten an – und dies mit großem Erfolg! Zum Zeitpunkt des Corona-bedingten Saisonabbruchs im März dieses Jahres lag der TVTBB auf einem starken dritten Tabellenplatz.

Parallel schuftete der Vollblut-Basketballer jedoch schon fleißig in der Reha für sein persönliches Comeback. »Es kribbelt noch«, ließ Haindl beim Interview zum Saisonabschluss verlauten. »Ich habe richtig Bock, wieder gemeinsam mit diesem Team auf dem Feld zu stehen, um erfolgreichen und geilen Basketball zu zeigen.«

Im Herbst ist es dann endlich soweit. »Mit Markus Haindl erhalten wir für unseren Bayernligakader eine namhafte Verstärkung im Backcourt unserer Offensive«, sagt Franz Buchenrieder. »Markus ist ein Vollstrecker und Spielgestalter, der uns mit seiner Erfahrung und seiner Entschlossenheit auf dem Feld spielerische Tiefe verleiht. Auch als bissiger Verteidiger wird er dem Team zu mehr Robustheit und Schlagkraft verhelfen.« Besonders schätzt der Abteilungsleiter und Sportdirektor an Haindl seine Führungspersönlichkeit. Durch die Planung der Vorbereitung soll der Weg für die Rückkehr zu alter Stärke bereitet werden: »Die jetzt angelaufene intensive Phase der Vorbereitungszeit einschließlich einiger geplanter Testspiele wird ihm hoffentlich helfen, nach einjähriger Verletzungspause wieder schnell Spielrhythmus zu finden«, sagt Buchenrieder, »ich wünsche Markus jedenfalls das Allerbeste zu seinem Comeback!«

Die Rückkehr in die Spielerrolle nach einem Jahr als Trainer sieht Haindl unproblematisch. »Mir geht es einfach nur darum, Spaß mit der Mannschaft zu haben. Wir sind einfach eine coole Truppe, mit der man viel erreichen kann!« Auch der neue Chefcoach Luis Prantl freut sich sehr über das Comeback Haindls: »Es freut mich sehr, dass Markus nach 1,5 Jahren Verletzungspause nun aufs Feld zurückkehren kann. In dieser Zeit hat er als Trainerneuling einen grandiosen Job gemacht und den TVTBB im zweiten Bayernligajahr auf den dritten Rang geführt. In den letzten Wochen habe ich ihn als extrem motivierten Führungsspieler kennengelernt, der immer Vollgas gibt.« Einen ehemaligen Trainer in den eigenen Reihen zu haben, sieht Prantl auch als Vorteil: »Er weiß, wie Trainer denken und kann dementsprechend im Team vermitteln.«

Neben seiner Rückkehr als Spieler wird Markus Haindl auch noch in anderer Funktion für die Abteilung tätig sein. Als Nachfolger von Hartmut Belser übernimmt er die Position des Kassiers. »Ich freue mich sehr, dass ich in Markus nun auch neben dem Spielfeld einen Mitstreiter in verantwortungsvoller Funktion als Finanz- und Kassenwart der Abteilung Basketball finde«, so Franz Buchenrieder, »Markus ist hauptberuflich Manager und Teamleiter und daher bestens qualifiziert, mich in der finanzwirtschaftlichen Steuerung der Abteilung zu entlasten.«

Damit hat der TVTBB in der Vorbereitung auf den Saisonstart, den der BBV für die Bayernligen am 10. Oktober anpeilt, ein weiteres organisatorisches Puzzlestück hinzugefügt. Von Entspannung kann aber keine Rede sein. »Wir freuen uns sehr auf die neue Saison, sind alle heiß und geben richtig Gas!« sagt Luis Prantl. SK

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein