weather-image
20°

Ein hart erkämpftes Unentschieden

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Auch sie trug mit vier Treffern zum hart erkämpften Unentschieden bei: Übersees Melanie Friedmann. (Foto: Wirth)

Mit einem 19:19-Unentschieden gegen den TSV Brannenburg II haben sich die Überseer Damen vor heimischem Publikum die Herbstmeisterschaft in der Handball-Bezirksklasse Gruppe III gesichert. Das sehr spannende Spiel gegen eine starke Gastmannschaft ließ das Publikum bis zur letzten Minute zittern.


Kristina Hilz eröffnete den Torreigen

Anzeige

Kristina Hilz eröffnete den Torreigen für Übersee, aber Brannenburg zog schnell nach. So stand es bereits in der 4. Spielminute 2:2. Durch einige schöne Tempogegenstöße und Sprungwürfe konnten sich die Mädels aus dem Achental dann mit einem 6:2 deutlich absetzen. Die Torfrau der Gäste zeigte einige Schwächen. Doch die Feldspielerinnen machten es durch ihre Beweglichkeit und Schnelligkeit den Überseer Damen sehr schwer, den Vorsprung zu halten.

Die sehr kräftigen Torjägerinnen aus Brannenburg konnten oftmals nur per »Notbremse« gestoppt werden, was in einem wahren Siebenmeter-Feuerwerk gegen Übersee endete. Allerdings konnte Stephanie Schäfler, die ihren Kasten auch im normalen Spielverlauf gut verteidigte, zwei Strafwürfe abwehren. Mit einem harten Stürmer-Einsatz gegen die Überseer Abwehr konnten die Gäste schließlich in der 16. Minute zum 6:6 ausgleichen.

Dann ging es knapp mit maximal einem Tor Unterschied bis zur Halbzeitpause weiter. Schönen Toren durch Viola Berger, Melanie Friedmann und Kristina Hilz standen einige überflüssige Ballverluste im Angriff gegenüber, die dann wiederum zu Gegentreffern führten. Halbzeitstand: 11:12.

Kurz nach dem Wiederanpfiff glich Isabell Michael mit einem Strafwurf aus, doch die Mädels aus Brannenburg ließen nicht nach und die zweite Überseer Torfrau Andrea Schöpfer hatte einiges zu tun, um einen höheren Rückstand ihrer Mannschaft zu verhindern, was sie auch bravourös tat.

Einige Lattentreffer, schwache Würfe direkt auf die Torfrau und wiederum viele Ballverluste durch schlecht platzierte Pässe verhinderten, dass die Überseerinnen ihre ansonsten ambitionierte Spielweise in Torerfolge umsetzen konnten. Drei Minuten vor Spielende lagen die Gäste dann wieder mit einem Tor vorne, bis Kristina Hilz zum 19:19-Ausgleich traf, der bis zum Spielende verteidigt wurde.

Als Tabellenführer in die spielfreie Zeit

Trainer und Zuschauer sahen ein sehr spannendes und insgesamt faires Spiel mit einigen leichten Verletzungen auf beiden Seiten. Trainer Hans Mitterer kann mit seiner Mannschaft nun als Tabellenführer in die spielfreie Zeit gehen.

Für Übersee spielten: Stephanie Schäfler (Tor), Andrea Schöpfer (Tor), Kristina Hilz (5), Melanie Friedmann (4), Viola Berger (4), Isabell Michael (3), Carolin Rinser (2), Kathrin Hartl (1), Theresa Mitterer, Christina Huber, Bettina Günther, Katharina Nieß, Maria Jobst und Anna Neuhauser. fb