weather-image
14°

Ein hart erkämpfter Sieg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Siegsdorfs Jonas Neuhofer gelang in der 83. Minute noch der 2:1-Siegtreffer für den TSV. (Foto: Weitz)

Der TSV Siegsdorf hat in der Fußball-Kreisliga II seinen ersten Saisonsieg erkämpft. Beim SV Riedering gab es einen etwas glücklichen 2:1-Erfolg.


Die einsatzfreudigen Gäste hatten zunächst Feldvorteile und kamen öfter gefährlich vors Tor der Heimelf. Zweimal rettete Torwart Peter Schauer im direkten Duell mit dem einschussbereiten Markus Mittermaier.

Anzeige

Auf der Gegenseite wurde Martin Haas von Torhüter Fabian König von den Beinen geholt. Es war eine brenzlige Situation, in der der Unparteiische aber keinen Strafstoß pfiff. Kurz vor der Pause vergaben Martin Haas und Max Bauer Riesenchancen zur Riederinger Führung. Aber auch Peter Schauer entschärfte noch einen Prachtschuss.

Das 1:0 (58.) erzielte Stefan Anner nach einer Musterkombination, ausgehend von Martin Haas über Mike Hanisch. Als Riederings Martin Haas und Sepp Perr darauffolgend nicht zur Vorentscheidung trafen, fiel der Ausgleich durch ein Eigentor von Julian Wilhelm nach einem Freistoß (74.). In der 83. Minute folgte ein ungeschicktes Foul am eigentlich im Abseits stehenden TSV-Stürmer und der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Jonas Neudorfer verwandelte sicher zum 1:2, das Ergebnis war gedreht. Zu allem Überfluss aus Riederinger Sicht sah Josef Perr in der Nachspielzeit noch die Rote Karte (91.) für ein Frustfoul.

Es war ein mit hohem Einsatz geführtes Spiel mit zahlreichen Chancen vor beiden Toren. Siegsdorfs Trainer Willi Aigner freute sich über den Sieg, gab aber auch offen zu: »Es war ein glückliches Ende im Kampfspiel zweier gleichwertiger Mannschaften.« Dagegen bedauerte SVR-Trainer Heinz Köstler: »Traurig ist, dass wir, statt das 2:0 zu machen, den Gegner mit einem Eigentor wieder aufgebaut haben.« fb