weather-image
12°

Ein hart erkämpfter Erfolg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er trug im zweiten Viertel mit einer makellosen Wurfausbeute zum Erfolg für den TVT bei: Marinko Varnica (am Ball), hier gegen Tim Samanski (links) und Chris Otto. (Foto: Weitz)

Ein hartes Stück Arbeit war der 67:58-Heimerfolg für die Basketballer des Turnvereins Traunstein gegen die SpVgg Altenerding. Denn die in der Bezirksoberliga siebtplatzierten Gäste waren trotz des bereits vor dem Spiel gesicherten Klassenerhalts in starker Besetzung angereist und die Gastgeber hatten mit Startschwierigkeiten zu kämpfen. Doch mit einer der mannschaftlich geschlossensten Leistungen der Saison drehte der TVT die Partie in überzeugender Manier. Mit diesem Sieg belegt man den fünften Platz.


Den Vorsatz von Spielertrainer Andreas Schmidmayer, der ohne den weiterhin gesundheitlich angeschlagenen Fritz Rausch auskommen musste, von Anfang an konzentriert ans Werk zu gehen, setzte der TVT nicht wirklich um. Die SpVgg Altenerding konnte gegen schläfrig wirkende Gastgeber nach drei Minuten auf 0:11 davonziehen. Dann brachte dem TVT der Einsatz am offensiven Brett erste Erfolgserlebnisse, indem man sich zweite und dritte Wurfchancen erarbeitete.

Anzeige

Franz Hell gelang es schließlich, den Bann zu brechen und für den TVT die ersten Punkte zu erzielen. Nach zwei Dreipunktwürfen von Kapitän Thomas Weber sah das Ergebnis Mitte des ersten Viertels aus Traunsteiner Sicht schon wieder deutlich besser aus. Dass man zum Ende dieses Viertels (11:17) nicht noch näher herangekommen war, lag vor allem an einer schwachen Ausbeute von der Freiwurflinie.

Im zweiten Viertel brachte dann die tief besetzte Bank des TVT neue Akzente ins Spiel. Marinko Varnica glänzte mit einer makellosen Wurfausbeute und Andreas Guggenberger sorgte mit offensiven Rebounds für weitere Angriffsmöglichkeiten. Sebastian Kösterke und Maximilian Schätz hielten in der Verteidigung die Intensität hoch. So blieb man gut im Spiel, obwohl Stefan Gruber und Valentin Rausch bis Mitte des zweiten Viertels ohne Punkte blieben. Doch dass auch diese Anlaufschwierigkeiten der beiden ansonsten so sicheren Punktegaranten kompensiert werden konnten, sprach für den TVT. So hatte man sich bis zur Halbzeit auf 35:37 herangearbeitet.

Der dritte Spielabschnitt brachte aber noch keine Wende. Hartnäckig verteidigten die Gäste aus Altenerding ihren kleinen Vorsprung. Nur kurz konnte der stark aufspielende Simon Haunerdinger für den TVT ausgleichen. Erst als man im letzten Viertel mit einem 8:0-Lauf startete, gingen die Traunsteiner in Führung. Vor allem defensiv überzeugte der TVT. Die lediglich fünf Punkte der Altenerdinger in den letzten zehn Minuten stellten eine bemerkenswerte Leistung dar. Mit dem Publikum im Rücken gelang es so, einen verdienten 67:58-Heimsieg einzufahren.

Dem TVT gelang es, die offensive Last auf viele Schultern zu verteilen, phasenweise schönes Kombinationsspiel zu zeigen und sich in der Verteidigung immer weiter zu steigern. Insgesamt war es eine Vorstellung mit viel Energie, die die Zuschauer mitriss. Außerdem erwies sich wieder einmal Stefan Schnellinger als der erhoffte Trumpf, der sich im Saisonendspurt noch entscheidend auswirken könnte.

Am kommenden Sonntag (17.30 Uhr) steht zunächst die schwere Aufgabe in München beim BC Hellenen (3.) an. Die Landeshauptstädter kämpfen um ihre letzte Chance auf den mit dem Aufstieg verbundenen zweiten Platz. In München sollte es das Ziel sein, sich mit einer couragierten Leistung Selbstvertrauen für den Saisonhöhepunkt zu holen, das Heimderby gegen die DJK Traunstein am Samstag, 1. April.

Für den TV Traunstein spielten: Stefan Gruber (18 Punkte), Valentin Rausch (14), Marinko Varnica (12/3), Stefan Schnellinger (11), Thomas Weber (9/3), Franz Hell (2), Simon Haunerdinger (1), Felix Gmeindl, Andreas Guggenberger, Sebastian Kösterke, Maximilian Schätz und Andreas Schmidmayer. JR