Ein furioser »Tanz« auf Gut Ising

Bildtext einblenden
Sie überzeugten beim Grand Prix auf Gut Ising mit einer hervorragenden Vorstellung: Sieger Benjamin Werndl und sein Wallach Famoso. (Foto: Weitz)

Einen gelungenen Abschluss des Turnierjahrs erlebte das Gut Ising: Das große Dressurturnier in der Isinger Halle war die letzte von insgesamt sieben jeweils mehrtägigen Veranstaltungen in diesem Jahr, die in Ising ausgerichtet wurden. »Wir haben wieder sehr guten Sport erlebt«, freut sich Turnierleiter Sepp Beilmaier.


Einer der ganz großen Höhepunkte war der Grand Prix, eine Dressurpferdeprüfung der Klasse S***: Hier gewann Benjamin Werndl (RFV Aubenhausen) auf Famoso mit famosen 1134,5 Punkten (75,633 Prozent) und deutlichem Vorsprung vor der Österreicherin Victoria Max-Theurer (Gastlizenz) mit Birkhofs Topas und 1079,5 Punkten (71,967 Prozent). Auch beim Verein des 37-Jährigen freute man sich über den Sieg des Duos Werndl/Famoso, das nach längerer Pause »das schönste Comeback des Jahres« gegeben habe. »Nach längerer Zeit können Famoso und Benjamin Werndl endlich wieder zusammen tanzen«, schreiben die Aubenhausener auf ihrer Homepage.

Und sie durften sich über weitere Erfolge freuen: Eine weitere S***-Prüfung (Qualifikation zum Finale der »Stars von Morgen«) gewann Raphael Netz auf Exclusive und musste sich im Finale letztlich nur Christine Eglinski (RV Waldhauser Hof) geschlagen geben.

Einen weiteren Aubenhauser Erfolg gab es für Eilika Böye: Die 31-Jährige setzte sich auf dem vierjährigen Nachwuchspferd Evolution Dree Boeken in einer Dressurprüfung der Klasse A für vier- bis sechsjährige Pferde durch.

Hochkarätiger Sport war aber auch in der Grand Prix Kür (S***) geboten, die Franz Trischberger (TSG Hofgut Allerer) auf James Bond zu seinen Gunsten entschied. Er gewann vor Dr. Uta Großerichter (RV Waldhauser Hof) auf Dante.

Für mehrere Spitzenplätze aus heimischer Sicht sorgte Beth Olivia Bexon vom PSC Ising. Aber auch Sylvia Gugler vom PSC sowie Katharina Ullmann (PSV Altötting) verbuchten Podestplätze.

Neben hochkarätigen S-Prüfungen (S*, S** und S***) gab es auch zahlreiche Prüfungen für jüngere Pferde und allgemein den Nachwuchs. Diese Mischung kam bei den Aktiven gut an, denn die Beteiligung am Turnier war erfreulich.

Die Verantwortlichen auf Gut Ising haben jetzt etwas Pause, bevor es bereits an die Vorbereitung der Turniere im kommenden Frühjahr geht. Auch dann hoffen sie wieder, dass es wieder den ein oder anderen gelungenen »Tanz« – ob im Springreiten oder der Dressur – bei ihren Turnieren gibt.

who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein