weather-image
18°

Ein Derby zum Testen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Besonderes Spiel für SBC-Verteidiger Alexander Köberich (rechts, hier im Duell mit dem Wasserburger Andrija Bosnjak): Er trifft heute im Testderby erneut auf seinen Ex-Verein SV Kirchanschöring. (Foto: Weitz)

Aus dem Punktspielstart in der Fußball-Bayernliga Süd an diesem Wochenende wird ja bekanntlich nichts: Die Partien der beiden heimischen Mannschaften SB Chiemgau Traunstein (beim TSV Schwabmünchen) und SV Kirchanschöring (beim TSV Landsberg) wurden ja bereits unter der Woche wetterbedingt abgesagt. Kurzerhand vereinbarten daher die Verantwortlichen der beiden Vereine ein Testspielderby. Dieses findet am heutigen Samstag um 13 Uhr auf dem Traunsteiner Kunstrasenplatz statt.


Die Partie kann auch deshalb stattfinden, weil beide Punktspiele ja schon gespielt wurden. Und beide Male behielt der SB Chiemgau die Oberhand: Beim Auftaktspiel der Bayernliga gab's in Kirchanschöring einen knappen 1:0-Sieg (Tor: Maximilian Probst) und im Rückspiel hieß es 2:0 für den SBC (Tore: Thomas Höhensteiger und Maximilian Probst).

Anzeige

Doch das Ergebnis heute ist für den neuen SBC-Trainer Michael Schütz zweitrangig. »Viel wichtiger ist mir, dass wir unter Wettkampfbedingungen testen können und dann sehen werden, wo wir stehen.« Allerdings schob er auch gleich hinterher: »Wir sind keine Kunstrasen-Mannschaft.« Auf spielerische Leckerbissen werden die Zuschauer also wohl verzichten müssen.

Krankheitswelle beim SBC ebbt nicht ab

Schütz kommt die Verschiebung des Punktspielstarts übrigens nicht ungelegen. Er konnte unter der Woche nämlich krankheitsbedingt nicht bei der Mannschaft sein. »Und auch einige Spieler sind nach wie vor krank«, sagte der Coach, der den SBC ja erst in der Winterpause übernommen hat. »Damit haben wir jetzt eine Woche länger Zeit, uns vorzubereiten.«

Auch dem neuen SVK-Trainer Michael Kostner kam die Absage des Punktspiels nicht ganz ungelegen. Denn er kann seine Elf nun in einem weiteren Testspiel besser kennenlernen. Bisher zog er bereits aus der 3:5-Niederlage beim SV Gröding und beim 2:0-Sieg gegen den TSV Waging wichtige Erkenntnisse. »Ich denke, das ist für beide Mannschaften nochmals ein guter Test«, betonte Kostner. Er könne nun nochmals schauen, wo er und sein Team stehen. »Und das gegen eine Mannschaft, die in unserer Liga spielt«, fügte er hinzu.

Spielpraxis für die Rückkehrer

Nächste Woche im Training könne er damit sicherlich auch »noch an ein paar Stellschrauben richtig drehen«, fügte der SVK-Coach hinzu. Außerdem wolle er auch den Spielern, die nach Verletzungspausen zurückgekehrt sind, weiter Spielpraxis geben. So standen ja am Dienstag in Garching an der Alz Florian Hofmann und Max Sturm nach ihren Operationen Anfang Januar wieder in der Startelf der Gelb-Schwarzen. Für den Langzeitverletzten Lukas Hoyer (Kreuzbandriss) könnte Kostner heute wieder Nachwuchshoffnung Niklas Lamminger im Tor aufbieten.

Auch Thaddäus Jell aus der SVK-Abteilungsleitung zeigte sich froh, dass das Team nach dem Spielausfall in Landsberg heute auf Wettkampf-Niveau testen könne. Dementsprechend werde Kostner die Mannschaft auch darauf einstellen. »Für uns ist das Testspiel ein adäquater Ersatz«, betonte er. »Wir werden mit der nötigen professionellen Einstellung die Partie angehen, um in einen gewissen Rhythmus hineinzukommen«, fügte er hinzu. Dadurch könne auch der Status quo der Mannschaft abgefragt werden. »Wir wollen zeigen, dass wir gewappnet sind, für den Bayernliga-Abstiegskampf«, sagte Thaddäus Jell.

Nächstes Wochenende hoffen beide Mannschaft aber dann darauf, dass es in der Liga endlich wieder um Punkten gehen wird – und beide haben gleich wegweisende Kellerpartien auf dem Programm stehen: Der Tabellenvierzehnte SV Kirchanschöring (23 Spiele/24 Punkte) hat dann am Samstag um 14 Uhr das Heimspiel gegen den Dreizehnten FC Ismaning (21/24) vor der Brust. Der Vorletzte SB Chiemgau Traunstein (23/20) empfängt ebenfalls am Samstag um 15 Uhr den Rangelften 1. FC Sonthofen (23/27). mw/SB