weather-image
14°

Ein couragierter Auftritt gegen den Bayernligameister

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Schnelle Aktionen und ein sicherer Sieg: Das waren erneut die Markenzeichen des TVT-Ringers Plamen Petrov (rotes Trikot). Dieser holte nach knapp zwei Minuten gegen seinen Gegner Julian Full einen Schultersieg. (Foto: Wittenzellner)

Die Ringer des TV Traunstein zeigten in ihrem letzten Heimkampf in dieser Saison in der Franz-Eyrich-Halle nochmals eine gute Leistung. Vor rund 200 Zuschauern bot man dem bisher ungeschlagenen Bayernligameister RSV Schonungen gut Paroli, verlor am Ende aber mit 12:18, da nicht alle Gewichtsklassen adäquat besetzt werden konnten. »Wenn alle Verletzten heute an Bord gewesen wären, wäre ein Sieg drin gewesen«, machte TVT-Abteilungsleiter Hartmut Hille deutlich, wo in dieser Saison der Schuh gedrückt hatte: Der TVT konnte nie in Bestbesetzung antreten und somit ging auch so manches Mattenduell verloren, das sonst eine klare Beute für die couragiert auftretenden Traunsteiner gewesen wäre. Die Kämpfe im Einzelnen:


55 kg (Griechisch-römisch): TVT-Nachwuchsringer Thomas Lysio musste sich gegen den ebenfalls jugendlichen Ringer Fabian Lenhart bereits in der ersten Minute entscheidend geschlagen geben: 0:4.

Anzeige

130 kg (Freistil): Felix Dietschek, etatmäßiger Ringer im Schwergewicht war verhindert, und so gingen auch diese Punkte an die Gäste aus Franken: 0:8.

61 kg (F): Hier boten die Traunsteiner wieder den Judoka Christian Köberlin auf, der sich mit dem rumänischen Juniorenmeister Andrej-Vasile Dudau maß. Köberlin kam von Anfang an nicht richtig in den Kampf und musste noch in der ersten Runde eine Niederlage mit technischer Überlegenheit hinnehmen: 0:12.

98 kg (G): Im Kampf zweier noch jugendlicher Halbschwergewichtler konnte sich Andreas Boschko gegen seinen fränkischen Kontrahenten Florian Doile nicht durchsetzen und verlor noch in der ersten Runde auf Schulter: 0:16.

66 kg (G): Unbedingt einen Sieg wollte Artur Tatarinov einfahren, dem die positiven Auswirkungen der Intensiv-Trainingseinheiten mit Traunsteins Greco-Spezialisten Plamen Petrov erkennbar gut tun. Seinen doppelt so alten, erfahrenen Kontrahenten Marco Greifelt ließ er nie richtig in den Kampf kommen, Tatarinov selbst ging permanent vorwärts. Am Ende stand ein knapper 3:2-Erfolg für den TVT-Ringer fest, der vom Traunsteiner Publikum mit lang anhaltendem Beifall bedacht wurde. 1:16 war der erwartete, aber dennoch aus Traunsteiner Sicht unbefriedigende Pausenstand.

86 kg (F): Borislav Dobrev zeigte gegen den Schonunger Erfolgsringer Max Wörtge erneut seine Klasse. Von einer Fußverletzung gehandicapt, war Dobrev im entscheidenden Moment immer einen Tick schneller und holte nach sechs Minuten, in denen sich beide Ringer nichts schenkten, einen sicheren 5:2-Punktsieg: 3:16.

66 kg (F): Eduard Tatarinov hatte mit dem amtierenden Bayerischen Greco-Meister Gabriel Gamsat Klein noch eine Rechnung offen. Dieser hatte ihn in der Vorrunde ganz knapp besiegt. Allerdings wusste der Schonunger auf die Beinangriffe des Traunsteiners immer eine ausgefeilte Antwort und baute nach und nach seine Führung aus. Der Schlussspurt Tatarinovs kam zu spät. Der Traunsteiner verlor mit 8:12 Punkten: 3:18.

86 kg (G): Aus Mangel an Alternativen musste erneut André Singer auf die Matte, der aufgrund dauerhafter Schulterprobleme seine aktive Zeit eigentlich schon beendet hat. Der Schonunger Adrian Michel ging couragiert zu Werke, Singer befand sich in der Defensive. Nach einer Unachtsamkeit des Gegners brachte der Traunsteiner den Schonunger in eine gefährliche Lage und siegte schließlich nach vier Minuten durch Eindrücken der Brücke. Die Traunsteiner Zuschauer zeigten sich begeistert: 7:18.

75 kg (G): Im vorletzten Mattenduell sahen die Traunsteiner Fans, die den heimischen Sportlern immer wieder Beifall klatschten, nochmal den bulgarischen Spitzenringer Plamen Petrov auf der Matte. Schnell machte er gegen Julian Full deutlich, wer »Chef« auf der Matte ist. Nach eineinhalb Minuten setzte er zu einem »verkehrten« Ausheber an und legte Full anschließend aufs Blatt: 11:18.

75 kg (F): Im ungewohnten Freistil ging Alexander Georg mannschaftsdienlich auf die Matte und konnte sich im Kampf zweier Klassikspezialisten gegen Rudolf Schwanke behaupten. 1:0 lautete nach sechs Minuten der Vorsprung, der dem Traunsteiner Team einen 1:0-Sieg zum 12:18-Endstand einbrachte.

Der TVT reist nun am kommenden Samstag zum Saisonabschluss zum Tabellenschlusslicht TSV Westendorf – der Ligaverbleib in der Bayernliga wurde trotz der dünnen Personaldecke bereits zum Ende der Vorrunde sichergestellt. »Wenn im kommenden Jahr wieder alle Verletzen an Bord sind hoffen wir, in der Tabelle weiter vorne ein Wörtchen mitreden zu können«, gab sich der TVT-Abteilungschef für die Zukunft zuversichtlich. Zudem werden im kommenden Jahr auch eigene Nachwuchsringer in die Mannschaft eingebaut.

Im vorletzten Kampf der Grenzlandliga verloren die Nachwuchsringer des TVT gegen den Tabellendritten SC Anger mit 16:19. Da der SCA aber mit sechs Aktiven (acht sind gefordert) zu wenig Ringer gestellt hatte, dürfte das Duell mit einem 40:0 für den TV Traunstein gewertet werden. Erfolgreich waren Maximilian Bach (34 kg), Tobias Einsiedler (46 kg), Luca Zeiser (50 kg) und Robert Stump (76 kg). Weitere Mannschaftsringer waren Mateo Gmaz (29 kg), Leopold von Ellerts (31 kg), Leonard Rube (38 kg) und Ben Wittenzellner (55 kg) und Philipp Schrag (60 kg). Die TVT-Ringer beenden die Saison am kommenden Samstag in Trostberg. awi