weather-image
22°

»Ein Auswärtstor wäre ideal«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Zuletzt war die Enttäuschung bei den Siegsdorfer Spielern – hier Torwart Fabian König – noch groß. Doch nun gehen sie zuversichtlich in die zwei Relegationsspiele gegen den FC Mühldorf und wollen sich den Klassenerhalt sichern. (Foto: Wirth)

Jetzt geht es um »Alles oder Nichts« für den TSV Siegsdorf. Der TSV will in der Relegation unbedingt seinen Platz in der Fußball-Kreisliga verteidigen. Doch dafür muss der Zwölfte der Kreisliga Gruppe II, der nur wegen des schlechteren direkten Vergleiches gegen den SBC Traunstein II überhaupt in die Relegation abrutschte, sich gegen den FC Mühldorf durchsetzen.


Am heutigen Mittwoch (18.30 Uhr) geht es dabei in Mühldorf zur Sache, am Samstag (16 Uhr) dann im Rückspiel in Siegsdorf. »Wir kennen die Mühldorfer gar nicht und können sie daher nur schwer einschätzen«, so Siegsdorfs Pressewart Markus Germann. Im Spiel beim Tabellenzweiten der Kreisklasse Gruppe III wolle man sich »eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel« erarbeiten.

Anzeige

Dass dies bei den Schützlingen von Jens Kern nicht leicht werden dürfte, ist klar: Diese kassierten in der laufenden Spielzeit in 24 Begegnungen nur zwei Niederlagen, gehen also sicherlich mit großem Selbstbewusstsein in die Partie.

Doch auch bei den Gästen ist der ersten Enttäuschung nach der Niederlage beim direkten Konkurrenten SB Chiemgau Traunstein II am letzten Spieltag inzwischen wieder die Zuversicht zurückgekehrt. Die Mannschaft von Spielertrainer Helmut Felber kann voraussichtlich in Bestbesetzung auflaufen, »die Spieler sind fit und sehr motiviert«, so Germann.

In Mühldorf »wäre ein Auswärtstor ideal« hofft er. Letztlich aber gelte für Hin- und Rückspiel: »Es muss vom Kopf her stimmen«, dann sei der Klassenerhalt gut möglich. who