weather-image
23°

»Ein absoluter Höhepunkt für die Region«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Sie freuen sich schon auf das Bayernliga-Eröffnungsderby am heutigen Freitag: SBC-Trainer Jochen Reil (links) und Neuzugang Linor Shabani. (Foto: Weitz)

»Es gibt keinen Favoriten«, behauptet Yunus Karayün vor seinem Punktspieldebüt als Cheftrainer. »Mit seinen zwei Jahren Bayernliga-Erfahrung ist der SVK sicher leicht favorisiert«, sagt Jochen Reil. Liegen die Trainer der spektakulären Eröffnungspartie der Fußball-Bayernliga Süd zwischen dem SV Kirchanschöring und dem SB Chiemgau Traunstein (heute, 18.30 Uhr, Stadion an der Laufener Straße) mit ihrer Meinung zur Favoritenstellung schon fast auf Augenhöhe, so ist ihre Aussage zur Bedeutung des Spiels sogar deckungsgleich: »Ein absoluter Höhepunkt für die Region!«


Gerechnet wird auf alle Fälle mit einer vierstelligen Besucherzahl, wobei Gästetrainer Reil schon zufrieden wäre, »wenn es 1200 oder 1300 Leute werden – dann wäre das auch schon super.« Dagegen hoffen die Kirchanschöringer darauf, die 2000er-Marke knacken zu können. »Ich glaube schon, dass es mehr als 2000 Zuschauer werden«, meint Karayün.

Anzeige

In ihrer aktiven Laufbahn hatten die beiden Übungsleiter übrigens auch schon vor Top-Kulissen gekickt. Reil verlor 1990 vor knapp 3000 Fans mit dem ASV Dachau das bayerische Pokal-Finale gegen den damaligen Zweitligisten SpVgg Unterhaching mit 1:2. Karayün gewann 2001 vor knapp 18 000 Besuchern mit den A-Junioren des FC Bayern München das Finale um die Deutsche Meisterschaft in Leverkusen mit 3:2.

Seine Teamkollegen damals waren unter anderem Philipp Lahm und Piotr Trochowski, dem auch kurz vor Schluss das Siegtor gelang. »Wir haben ja erst in der Relegation gezeigt, dass wir dem Druck, vor vielen Leuten zu spielen, standhalten können«, gibt sich Reil selbstbewusst.

Mit Spannung wird nicht nur der Ex-Kirchanschöringer »Xandi« Köberich im Traunsteiner Dress auf seiner ehemaligen Anlage erwartet, sondern auch die zahlreichen Neuzugänge auf beiden Seiten. Allerdings können nicht alle aufgeboten werden.

So muss Karayün auf Maximilian Glasl (Bänderverletzung im Sprunggelenk) ebenso verzichten wie auf Albert Buxmann, der noch nach einer Roten Karte bei seinem bisherigen Verein TSV Tittmoning gesperrt ist. »Oldie« Özgür Kart (35) ist dagegen dabei, auch Max Streibl, Tobias Sandner (Karayün: »Er hat sich in kürzester Zeit schon beweisen können«) und Sahin Karayün (erstmals mit seinem Bruder in einem Team stehend) sind heute Abend im Kader zu erwarten. Logischerweise fällt bei den Gelb-Schwarzen Offensivmann Manuel Jung noch aus, nachdem er sich im Testmatch bei seinem früheren Verein ESV Freilassing einen zweifachen Bänderriss im Sprunggelenk zuzog.

Gerade vor Ex-Profi Kart, den Kirchanschörings Abteilungsleiter Sepp Thanbichler als »charakterlich und sportlich top« bezeichnet, hat man im SBC-Lager großen Respekt: »Wir kennen seine Qualitäten. Er ist ein Mittelstürmer, der alle Register zieht«, betont Reil. Und der wohl vom direkt dahinter agierenden Yunus Karayün auch entsprechend »gefüttert« wird.

Doch auch die Kicker aus der Großen Kreisstadt haben interessante Verstärkungen zu bieten. Nach nur fünf Trainingseinheiten bei seinem neuen Team wird Linor Shabani bereits im Kader stehen – er sei sogar »eine sofortige Option«, sagte Reil. Auch Schlussmann Maximilian Tanzer, Andreas Maurer und Sammy Schwarz kommen bereits heute für einen Einsatz in Frage.

Simon Kapsner und Florian Mayer werden dagegen (noch) nicht dabei sein, was auch für die Rekonvaleszenten Thomas Höhensteiger, Stefan Mauerkirchner und Dominik Schlosser gilt, die alle noch die eine oder andere Woche brauchen. »Doch diese Problematik kennen wir ja aus der vergangenen Saison«, zeigt sich Reil gelassen. Er ließ den SVK übrigens beobachten, während Karayün selbst den SBC unter die Lupe nahm, diesbezüglich gibt es also einen kleinen Unterschied in puncto Vorbereitung auf den Derby-Gipfel.

»Wir freuen uns riesig auf dieses Spiel« – in diesem Punkt sind sich Karayün und Reil wieder absolut einig. Und jede Partei will den Sieg, auch der frisch aufgestiegene Gast, dessen Trainer klarstellt: »Mit einem Unentschieden bin ich nie zufrieden.« Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass der SVK-Spielertrainer über die Gäste sagt, »dass sie sich erst einmal in der Bayernliga beweisen müssen.«

Laut Manfred Abfalter aus dem Kirchanschöringer Abteilungsleiter-Team beginnt die offizielle Saisoneröffnungsfeier des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) mit Rahmenprogramm und Vorstellung aller 19 Bayernliga-Vereine bereits um 17.30 Uhr. Vor und nach der Begegnung wird die Blaskapelle Kirchanschöring aufspielen.

»Um lange Wartezeiten an der Kasse zu vermeiden, bitten wir um frühzeitiges Erscheinen, Einlass ist ab 17 Uhr«, so Abfalter. Sein Kollege Thanbichler hofft, dass die Zuschauer Verständnis dafür aufbringen, »dass unsere neue Terrasse mit tollem Ausblick aufs Spielfeld diesmal leider nur von unseren offiziellen Gästen genutzt werden kann.« cs