weather-image
25°

Ein 6:0-Sieg ohne Aussagekraft

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er läuft nicht nur im Sommer seinen Gegnern oft davon: Florian Griesbeck erzielte im Test gegen den SV Grödig II gleich zwei Treffer für den SBC Traunstein. (Foto: Weitz)

»Dieser Sieg hat keine Aussagekraft!« So resümierte Adam Gawron, der Trainer des Fußball-Bezirksliga-Tabellenführers SB Chiemgau Traunstein, den 6:0-Testspielsieg gegen den österreichischen Landesligavertreter SV Grödig Amateure. Allerdings war es nur auf dem Papier die Zweitvertretung des Bundesligisten, in Wirklichkeit standen elf Nachwuchskicker auf dem Kunstrasen im Jakob-Schaumaier-Sportpark.


Das hatte seinen Grund: Nachdem der SV Grödig momentan keine Heimspiele in der Bundesliga austragen kann, spielte der SVG kurzerhand gegen die eigenen Amateure und die Nachwuchskicker der U 19 und U 18 spielten in Traunstein. Trotz des 6:0-Sieges war am Ende Gawron nicht zufrieden: »Wir haben zu wenig getan, ich hätte nicht gedacht, dass es momentan noch ein so langer Weg ist.« Gawron monierte auch die Leistungsstärke einiger seiner Kicker: »Da ist noch viel Luft nach oben.«

Anzeige

Die einseitige Partie war schon nach elf Minuten entschieden, denn da stand es schon 3:0 für den SBC. Patrick Schön (3.) nach einer schönen Kombination und Sebastian Mayer (7.) mit einem Kopfball sorgten mit einem Doppelschlag gleich zu Beginn des Spieles für klare Verhältnisse. Ein Geschenk war der dritte Treffer: Tobias Berz lief in einen Rückpass und schob den Ball ins verwaiste Tor (10.). In der Folgezeit ergaben sich fast ein ganzes Dutzend guter Gelegenheiten für die Kreisstäder, die aber allesamt ungenutzt blieben.

Nach dem Wechsel vergab zunächst Patrick Schön einen Strafstoß (nach einem Foul an Florian Griesbeck) – er scheiterte am SVG-Tormann (55.). Nach einigen Wechseln stellte Gawron die Taktik um, »da mussten wir uns erst kurz finden.« In dieser Phase kamen die Österreicher zu vier klaren Möglichkeiten. Cameron Frost der im zweiten Durchgang das Tor hütete, war aber mit tollen Paraden, teilweise in Eins-zu-Eins-Situationen zur Stelle. 20 Minuten vor dem Ende traf abermals »Sebi« Mayer mit einem Kopfball nach einer Griesbeck-Ecke zum 4:0, dem noch zwei Tore folgten. In den Schlussminuten waren Waldemar Daniel (83.) und eine Minute später Griesbeck mit dem zweiten Doppelschlag des Spieles erfolgreich. Adam Gawron: »Das Ergebnis ist gut, mit der Leistung im allgemeinen bin ich nicht zufrieden. Außerdem haben wir zu viele Torchancen vergeben.«

Am kommenden Samstag (15 Uhr) dürfte es dann anders ausschauen beim SB Chiemgau Traunstein. Dabei trifft der Bezirksliga-Tabellenführer in einem echten Härtetest auf den Landesliga-Spitzenreiter SV Kirchanschöring. td