weather-image
15°

Ehrenmitgliedschaft für den Altschützenmeister

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Traunwalchens Schützenmeister Norbert Alversammer (links) verlieh Altschützenmeister Adolf Dorfhuber die Ehrenmitgliedschaft.

Die Schützengilde Traunwalchen blickte bei ihrer Generalversammlung auf ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr zurück. Höhepunkt war nach langwierigen Verhandlungen die Genehmigung des geplanten Schießstandneubaus. Bei der Versammlung wurde zudem Altschützenmeister Adolf Dorfhuber zum Ehrenmitglied ernannt.


Schriftführerin Ingrid Alversammer ließ in ihrem Bericht das Vereinsjahr noch mal Revue passieren. Mit der Fahne beteiligte man sich wieder an vielen örtlichen und überörtlichen Veranstaltungen. Das Dorfschießen lockte 500 Teilnehmer in 54 Mannschaften an die Stände. Mit den Patenvereinen Matzing und Nußdorf bestritt man Freundschaftsvergleiche. Viel geboten war für die Schützenjugend mit einer Schlauchbootfahrt auf der Alz, dem Hüttenwochenende auf der Häusleralm und der Fahrt zum Oktoberfestlandesschießen. Beim Faschingsschießen, der Schützen-Grillfeier und dem vereinsinternen Kartlerturnier kam auch der gesellige Teil nicht zu kurz.

Anzeige

Sportleiter Thomas Miesgang konnte in seinem Rückblick wieder von vielen sportlichen Erfolgen berichten. So konnte man bei der Stadtmeisterschaft in Hörpolding den Mannschaftstitel erfolgreich verteidigen, zudem holte man drei Einzeltitel und stellte die meisten Teilnehmer. Bei den Gaumeisterschaften sprangen fünf Titel und zahlreiche Qualifikationen für die weiterführenden Meisterschaften heraus. Beim Gaupokal erreichte man das Finale.

Drei Rundenwettkampfmannschaften waren im Ligabetrieb tätig. Die Luftpistolen-Mannschaft kämpfte in der Gauklasse erfolgreich um den Klassenerhalt und die Luftgewehr-Mannschaft konnte sich mit dem dritten Platz in der A-Klasse stabilisieren. Aushängeschild war die Jugendmannschaft, die erstmals den Meistertitel in der Gauklasse holte. Die Vereinsmeisterschaft ging über 19 Schießabende, 30 Schützen kamen in die Wertung. Schützenkönig wurde Norbert Alversammer und Jungschützenkönig Dominik Alversammer.

Erfreuliche Nachricht: Rücklagen steigen

Schatzmeister Michael Alversammer zog eine erfreuliche Jahresbilanz, durch die die Rücklagen nochmals deutlich erhöht werden konnten. Die Kassenprüfer bescheinigten ihm eine einwandfreie Arbeit. Die Mitgliedsbeiträge wurden aufgrund einer Erhöhung der Verbandabgabe moderat angepasst. Zudem besteht die Möglichkeit, die Schützengilde mit einem Förderbeitrag jährlich zu unterstützen.

Wie Schützenmeister Norbert Alversammer der Versammlung erläuterte, wurde der in der außerordentlichen Mitgliederversammlung im Juni beschlossene Finanzierungsplan vom Traunreuter Stadtrat mit großer Mehrheit genehmigt. Dadurch steht dem Bau eines modernen Schützenstandes im Keller des neuen Feuerwehrgerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr Traunwalchen in Oderberg nun nichts mehr im Wege. Für das Vorhaben haben die Vereinsmitglieder bereits zinslose Mitgliederdarlehen in Höhe von 50 000 Euro und über 6000 Euro Spenden zugesagt und ihre Bereitschaft für die nötige Eigenleistung gegeben. Die entsprechenden Zuschussanträge werden derzeit gestellt und die Baugenehmigung ist bereits in Arbeit. Zudem wird ein Nutzungs- und Bauherrenvertrag mit der Stadt Traunreut abgeschlossen.

Bürgermeister Klaus Ritter zeigte sich in seinem Grußwort beeindruckt vom Zusammenhalt des Vereins und bedauerte die Unstimmigkeiten im Laufe der Verhandlungen in der Schießstandfrage. Per Handschlag mit dem Schützenmeister wurde die Zusammenarbeit auf eine neue Basis gestellt. Sportreferent Bernhard Seitlinger und Gauschützenmeisterin Anna Holzner freuten sich in ihren Grußworten, dass das Bauvorhaben nun im Sinne des Vereins umgesetzt werden kann und sagten ihre weitere Unterstützung zu.

Josef Falter und Thomas Miesgang geehrt

Für ihre langjährige Teilnahme an der Vereinsmeisterschaft wurde Josef Falter und Thomas Miesgang die Sebastianinadel des DSB-Präsidenten überreicht. Eine besondere Ehre wurde Altschützenmeister Adolf Dorfhuber zuteil, dem die seltene Ehrenmitgliedschaft verliehen wurde. Dorfhuber ist seit über 50 Jahren aktives Vereinsmitglied und stand dem Verein von 1980 bis 1988 vor. Unter seiner Führung wurde unter anderem 1982 das erste Dorfschießen durchgeführt und er war 1985 maßgeblich am Anbau der Gaststätte an das Sportheim beteiligt, der mit erheblicher Eigenleistung der Schützen durchgeführt wurde.

Zuletzt wurde noch der Terminplan für die Saison 2016/2017 vorgestellt: Jeden Freitag findet im Sportheim Traunwalchen der wöchentliche Schießabend und jeden Donnerstag ab 18 Uhr das Jugendtraining statt. Das Dorfschießen ist vom 16. bis 20. November. fb