weather-image
14°

Edmüller fährt bei Sixdays in Bremen

Für Benjamin Edmüller erfolgt der Start ins Jahr 2013 gleich bei einer hochkarätigen Konkurrenz: Der 25-jährige Radprofi aus Hochstätt im Landkreis Rosenheim gibt bereits zum dritten Mal in seiner noch relativ jungen Laufbahn seine Visitenkarte beim traditionellen Sechstagerennen in Bremen (Start ist am Donerstag) ab. Insgesamt ist es für Edmüller der 13. Start bei sogenannten Sixdays.

Nachdem er im ersten Jahr mit dem Österreicher Andreas Müller und 2012 mit dem Niederländer Roy Pieters ins Rennen gegangen war, möchte »Benschi« Edmüller heuer gemeinsam mit Milan Kadlec sein Können zeigen.

Anzeige

Der Tscheche ist mit seinen 38 Jahren ein erfahrener Haudegen. Der amtierende tschechische Straßenmeister hat unter anderem auch schon beim Giro d’Italia Erfahrungen auf höchstem Level gesammelt.

Kadlec ist seit 1996 als Profi unterwegs und war auch schon bei Olympischen Spielen (2004 in Athen/Rang fünf im Punktefahren) im Einsatz. Auf der Bahn wurde er zweimal tschechischer Meister und holte jeweils Bronze bei der EM und WM im Punktefahren.

»2011 bin ich mit Milan bereits bei der Sixdays-Night in Oberhausen gestartet«, erklärt Edmüller. Damals belegten die beiden den ausgezeichneten fünften Platz.

Zur Vorbereitung auf den ersten Saison-Höhepunkt weilte Edmüller in den vergangenen beiden Wochen am Gardasee. »Dort hatte ich perfekte Bedingungen und konnte wirklich gut arbeiten«, betont Edmüller, der Milan Kadlec als »idealen Partner« bezeichnet, um in der Gesamtwertung der Sixdays einen Sprung nach vorne zu machen. 2012 hatte er mit Pieters Position elf im Endklassement belegt.

Rekordsieger der Bremer Sixdays ist übrigens der Niederländer René Pijnen mit insgesamt sieben Siegen. Ihm folgen mit jeweils sechs Triumphen der Bremer Andreas Kappes und der Schweizer Bruno Risi.

Aus der Region gehen in Bremen auch zwei weitere Radsport-Asse an den Start: der Rosenheimer Leif Lampater, der mit dem australischen Routinier Luke Roberts (35) ins Rennen geht, und der Irschenberger Christian Grasmann, der gemeinsam mit dem 22-jährigen Niederländer Nick Stöpler voll angreifen wird. cs