weather-image
18°

Durchwachsene Ergebnisse

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Sie wurden Dritte in der Mannschaft: die Kajak-Wildwasser-Sportlerinnen des KK Rosenheim mit (von links) Lisa Köstle, Maria Weber und Aurelia Kirn. (Foto: Nikelski)

Durchwachsene Ergebnisse gab es für die Sportler des Kajak-Klubs Rosenheim – darunter auch die Inzellerin Lisa Köstle – bei der Deutschen Meisterschaft im Wildwasserkajak, die in Lienz (Österreich) ausgetragen wurde.


So erreichte Köstle zwar in zwei Mannschaftswertungen jeweils einen Podestplatz, doch im Einzel wurde sie in der U-23-Wertung Sechste und wurde nicht für die U-23-WM nominiert. Auch für Nico Paufler lief es nicht nach Wunsch. Dafür aber konnte Maria Weber ihre Leistung in der Langstrecke zeigen.

Anzeige

Gleich am ersten Tag standen die Langstreckenrennen im Einzel und in der Mannschaft auf dem Programm, was gleichzeitig auch als Qualifikationsrennen der Junioren für U-23-WM in Banja Luka (Bosnien-Herzegowina) herangezogen wurde.

Erfreulich war das Ergebnis von Aurelia Kirn vom KK Rosenheim, die in der weiblichen Jugend den 5. Platz erreichte. Im Sprint wurde sie Sechste. Ebenso einen starken Eindruck hinterließ Maria Weber mit Rang vier (zeitgleich mit Anna Bohn von der 0 Köln), was Platz zwei in der U-23-Wertung bedeutete. Die Beste aus diesem Jahrgang war im Classic-Rennen Sophia Schmidt aus Köln, die hinter der Gesamtsiegerin Alke Overbeck auf Platz zwei landete. Nach etwas Trainingsrückstand reichte es für die Inzellerin Lisa Köstle diesmal lediglich für Platz 10 (6. U 23) und Maria Hollerieth vom KK Rosenheim fuhr nach langer Trainingspause auf Rang 13.

In der Mannschaft gelang dem KK Rosenheim in der Besetzung Weber, Köstle und Hollerieth als Dritte der Sprung aufs Stockerl. Das gleiche Ergebnis erreichten die Rosenheimer in der Damenklasse in der Besetzung Weber, Köstle und Kirn im Sprint.

Bei den Herren in der Klasse Kajak Einer wurde Nico Paufler Fünfter (2. U 23) nur 5,5 Sekunden hinter dem Sieger Tobias Kröner vom PG Kelsterbach. Fabian Gabler (ebenfalls KK Rosenheim) musste sich mit dem 31. Platz zufriedengeben.

Im Sprint bei den Herren lief es nicht nach Plan, denn Nico Paufler (19.) und Fabian Gabler (26.) schieden im Vorlauf aus und durften nicht am Finale teilnehmen.

Besser konnte sich dagegen Lisa Köstle auf der kurzen Distanz in Szene setzen. Sie kam im Finale auf den 4. Platz mit einem Rückstand von 45 Hundertstelsekunden auf Meghan Jeadicke. Maria Weber wurde im Vorlauf Zwölfte und durfte somit nicht im Finale starten (nur die besten Zehn).

Wer sich nun für die U-23-Weltmeisterschaft qualifiziert hatte, wurde anschließend seitens des Verbandes entschieden. Nominiert sind Jil Sophie Eckert, Anna Bohn, Sophia Schmidt und Meghan Jeadicke bei den Damen sowie die Herren Tobi Kröner, Nico Paufler, Marcel Blum und Ben Langenbeck. hw