weather-image

Duell der Absteiger

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Fridolfings Trainer Bernhard Zeif stapelt für diese Kreisklassen-Saison tief. (Foto: Butzhammer)

Für die Mannschaften der Fußball-Kreisklasse IV geht es nach dem Saisonauftakt am Wochenende heute gleich weiter – nur das Spiel zwischen dem SC Inzell und dem SV Ruhpolding wurde um eine Woche verschoben, weil Inzell morgen im Toto-Pokal gegen den TuS Traunreut antritt.


Am zweiten Spieltag gibt es ein Wiedersehen zweier Absteiger: Der SV Oberteisendorf empfängt um 18.30 Uhr den SB Chiemgau Traunstein II – die Mannschaften kennen sich noch aus der vergangenen Saison, als sie in der Kreisliga II Konkurrenten waren. Für den SBC ist das Spiel der Saisonauftakt und »gleich richtungsweisend«, wie SBC-Trainer Gerry Straßhofer betont.

Anzeige

Als Favorit sieht er sein Team nach dem Abstieg nicht: »Wir haben keinen einzigen Spieler aus der vergangenen Saison mehr im Kader und eine sehr junge Mannschaft«, erklärt Gerry Straßhofer. Gleich 16 Spieler kamen aus der eigenen U 19. Traunstein muss zum Auftakt außerdem noch auf einige Urlauber – auch auf Kapitän Tobias Berz – verzichten. »Wir müssen uns erst mal finden«, meint der Trainer. Weil zudem die Liga »relativ ausgeglichen« sei, ist das Saisonziel für die Traunsteiner, schnell den Klassenerhalt zu schaffen. »Dann schauen wir, was nach vorne geht«, sagt Gerry Straßhofer, der einen »guten Mittelfeldplatz« anpeilt. Der SV Oberteisendorf musste sich zum Anfang in der Kreisklasse mit einem 2:2-Unentschieden beim SV Ruhpolding begnügen.

Zeitgleich treffen der SC Anger und der FC Bischofswiesen sowie der ASV Piding und der TSV Fridolfing aufeinander. Während Bischofswiesen mit einer bitteren 0:5-Niederlage beim BSC Surheim in die neue Saison gestartet, hat der ASV Piding sein Auftaktspiel beim ESV Freilassing II deutlich mit 8:2 gewonnen – der TSV Fridolfing dürfte vor seinem ersten Saisonspiel also gewarnt sein, zumal TSV Trainer Bernhard Zeif seine Mannschaft wegen »schwierigen Trainingsbedingungen« und der kurzen Sommerpause nach der Relegation »definitiv nicht als Favorit« sieht. »Auch bei uns fängt alles wieder bei null an.«

Außerdem muss Fridolfing zum Start gleich mehrere verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren, Michi Lapper hat seine Fußballkarriere beendet. Die Neuzugänge Christoph Wagner und vor allem Andi Stöwe seien zwar »echte Verstärkungen«, der dritte neue TSV-Spieler Christian Heinrich ist aber auch noch nicht fit. Trotzdem will Bernhard Zeif nach nur einem Sieg in sechs Testspielen versuchen, auf die »positive Vorsaison aufzubauen. Wenn wir annähernd an die meist geschlossenen Mannschaftsleistungen der Vorsaison herankommen, werden wir auch heuer unsere Punkte sammeln«, ist der TSV-Trainer überzeugt. Zunächst geht es ihm aber darum, genügend Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.

Als viertes Spiel wird die Begegnung zwischen dem SV Kirchanschöring II und dem SC Vachendorf heute um 18.30 Uhr angepfiffen. Während sich Vachendorf zum Auftakt dem SC Inzell mit 1:5 geschlagen geben musste, mussten die Kirchanschöringer ihren Saisonstart verschieben: Zum Spiel gegen den SC Anger ist das Team von Trainer Stefan Eder nicht angetreten. »Aus dem Kader Ersten und Zweiten Mannschaft haben am Wochenende 17 Spieler gefehlt«, erklärt der SVK-Trainer. »Das kann kein Verein wegstecken.«

Der Zweiten Mannschaft hätten nur sieben Spieler zur Verfügung gestanden – die Lücken aus der Dritten Mannschaft aufzufüllen, sei keine Option gewesen, da diese sonst dort für zehn Tage gesperrt gewesen wären. »Wir haben bis zum letzten Moment gehofft«, meint Stefan Eder. »Letztes Jahr sind wir von Verletzungen relativ verschont geblieben, aber heuer erwischt es uns.« Für das Heimspiel gegen Vachendorf hat Stefan Eder nun aber »12, 13 Leute zusammen«, um in die Saison zu starten.

Das Kreisklassen-Spiel zwischen dem TSV Berchtesgaden und dem ESV Freilassing II wird ebenfalls erst um 19 Uhr angepfiffen. Der ASV Grassau hat seinen Start in die Kreisklasse verschoben: Das Heimspiel gegen den BSC Surheim findet erst am Donnerstag, 18. August, statt. jom

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen